Sonntag, 5. Juni 2016

24 Stunden-Leseevent: "Vierundzwanzig Stunden" von Guillaume Musso

Wie ich euch in meinem letzten Beitrag schon berichtet habe, bin ich heute mit am Start bei einem tollen Event von lovelybooks:

Ziel ist es, das neue Buch von Guillaume Musso mit dem passenden Titel "Vierundzwanzig Stunden" in eben diesen 24 Stunden zu lesen und sich mit den anderen Lesern - wie es eben in den Leserunden so üblich ist - auszutauschen.
Finden könnt ihr das Ganze dann hier.

Das Buch selbst hat mich vor ein paar Tagen erreicht, so dass ich mir das Cover im Original ansehen konnte.
Dieses wirkt sehr düster und irgendwie ein bisschen mystisch, finde ich, hat mich aber auf Anhieb nicht wirklich packen können. Im Buchladen hätte ich es wohl nur wegen der in großen Lettern angebrachten Autorennamens in die Hand genommen.

Wovon ich aber spontan sehr angetan war, sind die persönlichen Worte, die Musso an seine Fans richtet (natürlich in deutscher Übersetzung, mein Französisch ist leider nicht so gut) und die der Leser beim Aufklappen des Softcovers entdecken kann.

Aufgegliedert ist das Buch in 5 Teile, die auch den einzelnen Leseabschnitten entsprechen.

Den ersten davon habe ich heute früh auch gleich lesen müssen, da mich die Neugier gepackt hat ;-).
Ich habe mir überlegt, euch ein kleines Update nach jedem Abschnitt zu geben, wenn auch nicht so ausführlich, um nicht zu viel vom Inhalt zu verraten...

1. Teil: S. 7-44
Der erste Abschnitt ist ein ziemlich kurzer und eröffnet mit einem Prolog, der mich in seiner Heftigkeit überrascht hat.
Direkt danach steigt Musso in die eigentliche Geschichte ein, die - wie ich es von ihm schon kenne - in viele kleine Unterkapitelchen eingeteilt ist. Musso bleibt auch beim Schreiben selbst seinem Stil treu, so dass ich auch hier gewohnt flüssig durch die Seiten komme - die Spannung, die er dabei erzeugt, gefällt mir schon jetzt sehr gut, es geht geheimnisvoll zu und nun muss ich mich bremsen... *lach*.

Hm.... irgendwie weigert sich blogger gerade, meine Fotos einzufügen, so dass ich die noch nachliefern muss... Tut mir leid!

2. Teil: S. 45-178
Auf diesen rund 130 Seiten lernt der Leser Arthur, den Protagonisten, näher kennen. Doch nicht nur ihn, sondern auch sein Schicksal und das Geheimnis der Leuchtturms.
Hm, nur wie erzähle ich euch davon, ohne zu viel zu verraten?
Am besten halte ich mich zurück und lasse die gelesenen Seiten beim Spargelschälen sacken. Denn ich bin wirklich wieder einmal echt angetan. Und das, obwohl ich so mystery-Sachen ja eigentlich gar nicht so unbedingt mag. Tja, eigentlich... Aber Musso hat da so eine Art, die mich einfach total anfixt.

3. Teil:
Emotionen, Emotionen...
Ich bin hin- und hergerissen und leide förmlich mit...
Dabei dachte ich, ich sei aktuell recht immun gegen Gefühlsduselei?!

update: 
Hm, nachdem ich mich dann doch um mein Essen kümmern musste, wollte ich den Rest am Abend in Ruhe lesen. Aber das war dann leider nichts, da ich so ko war, dass ich eingeschlafen bin.
Gestern war ich den ganzen Tag unterwegs - aber heute Abend möchte ich weiterlesen! Schließlich muss ich endlich wissen, wie es weitergeht!

Mittwoch, 1. Juni 2016

Was ist nur mit dieser Lesemaus los?

Mit Entsetzen habe ich festgestellt, dass mein letzter Eintrag fast 2 Monate (!) her ist und das ist wirklich nicht Sinn und Zweck der Übung.

Offen gesagt habe ich in den letzten Wochen ziemlich mit mir gerungen, wie es hier weitergehen soll, da ich aktuell (ok, ich gebe zu, das ist schon länger der Fall...) nicht so die Muße habe zu lesen, zu rezensieren oder zu bloggen.
Es hat sich die totale Leseflaute eingeschlichen, die ich vor allem den Umständen zuschreibe.

Wer mich persönlich kennt, weiß, dass es mir in der letzten Zeit nicht so sonderlich gut ging und dies einige Veränderungen in meinem Leben mit sich gebracht hat.
Diese sind im vollen Gang und so langsam habe ich das Gefühl, wieder zu mir zu finden, so dass ich meine geliebten Projekte wieder in Angriff nehmen kann :-).

Was gibt es Neues bei mir?
Nun, ich bin kürzlich umgezogen.
So ein Umzug ist immer stressig und mit viel Arbeit verbunden - jeder von euch wird das kennen und mir zustimmen: Umzüge sind scheiße anstrengend! *lach*
Was natürlich super ist: Man kann sich eine neue Wohnung einrichten, sich bei den Wandfarben austoben, nach Herzenslust ausmisten, die Bücher neu sortieren oder sogar auch hier mal einen kritischen Blick in die Regale werfen, ob man wirklich alle behalten möchte *lach*.
Dennoch muss natürlich viel Arbeit, Kraft, Energie und Zeit einfließen, bis man sich wieder so richtig wohlfühlen kann. Daran arbeite ich gerade noch so ein bisschen ;-).
Ich freue mich aber riesig, wieder in meiner Heimat angekommen und dem Exil entkommen zu sein *gg*! Ich habe meine Freunde (zumindest teilweise) wieder um mich herum und muss nicht mehr jedes Mal einen halben Staatsakt vollführen, wenn ich sie mal treffen möchte - das tut so gut!

Aber Moment mal, ich glaube, das ist alles eher uninteressant für euch *lach*...
Eigentlich geht es hier ja um Bücher, also meistens zumindest ;-).

Was hat sich denn auf diesem Gebiet getan?
Nun, wie die Leseflaute schon vermuten lässt, leider nicht so wahnsinnig viel.
Die letzten Wochen habe ich kaum ein Buch zur Hand genommen und wenn ich es doch mal geschafft habe, fiel es mir enorm schwer, mich auf den Inhalt zu konzentrieren. Kennt ihr das auch, man liest und liest und liest und fragt sich irgendwann, was man da gerade gelesen hat, weil man vom Inhalt nichts mitgenommen hat? - Dabei muss das gar nicht am Buch selbst liegen, sondern hat seinen Grund einfach bei sich selbst und der Unfähigkeit, die Gedanken zu fokussieren... Ein Zustand, den ich so nicht kannte und mit dem ich sehr gehadert habe, da mir Bücher sonst immer beim Entspannen geholfen haben.

Aber so einen kleinen Lichtblick habe ich doch, denn zumindest in homöopathischen Dosen hat es doch mal hier, mal da geklappt.

Das werde ich euch nach und nach noch zeigen.
Ein Kurzüberblick?
Gerne!

Ich habe nach einer gefühlten Ewigkeit den intensiven Krimi "Schnee von gestern... und vorgestern" von Günther Klößinger beendet und werde euch neben der Rezi hierzu vielleicht noch eine kleine Überraschung bieten ;-). - Mein Dank geht vorab an dich, lieber Günther, für deine unendliche Geduld und dein Verständnis für meine widrigen Umstände!

Ansonsten habe ich einige Hörbücher hören können, da ich relativ viel Zeit im Auto verbracht habe.
Hier werde ich euch vermutlich keine ausführlichen Rezis bieten, einfach, weil es so viele sind, aber zumindest vom einen oder anderen wird ein Eindruck von mir folgen, wo ich es für angebracht halte.

Ja, ansonsten stehen tatsächlich noch ein paar Rezensionen aus, die ich euch nicht schuldig bleiben möchte, weil die Bücher einfach toll waren. Möglicherweise werden die etwas knapper als sonst ausfallen, da ich mir im Moment einbilde, dass auch die Blogleser tendenziell kürzere Rezis bevorzugen - oder doch nicht? Was meint ihr?

*lach* Wie ihr seht, ich bin schon sehr entschlossen *gg*.

Auf eine Sache freue ich mich gerade ganz besonders:
Am Sonntag (also am 5.6.) veranstaltet lovelybooks eine Aktion, bei der es zum einen insgesamt 75 Buchexemplare zu gewinnen gibt bzw gab, und die ich so noch nicht kenne:
ein 24-Stunden-Lesen. Das gab es wohl schon einmal, aber ich hatte es nicht mitbekommen, da ich auch dort nicht mehr wirklich präsent war.
Hier geht es konkret um das neue Buch von einem meiner Lieblingsautoren: Guillaume Musso - er hat gerade seinen neuen Roman "Vierundzwanzig Stunden" herausgebracht und der Piper-Verlag hat zusammen mit lb bereits 50 Printexemplare verlost! Für weitere 25 Ebooks kann man sich noch bis morgen um Mitternacht bewerben - Ziel der Aktion ist es dann tatsächlich, das ganze Buch in 24 Std zu lesen.
Nun, das mag für euch aufmerksame Leser jetzt im krassen Widerspruch zu meiner Leseflaute stehen, aber:
Ich liebe seine Bücher und habe sie bisher (zumindest diejenigen davon, die ich schon gelesen habe) auch zu Leseflautenzeiten verschlungen. Wer seine Bücher kennt, weiß vermutlich, was ich meine, wenn ich sage, dass sie irgendwie sehr besonders und vor allem besonders fesselnd sind...

Uff, jetzt habe ich euch aber nach der langen Pause gleich einen Roman getippt...
Für alle, die bis hier durchgehalten haben: Respekt! *gg*
Und die anderen werden ja sehen, was sich hier tun wird.