Sonntag, 21. August 2016

[Rezi] "So bitter die Schuld" (Melisa Schwermer)

erschienen am 18.08.2016
Taschenbuch, 352 Seiten
10,99 EUR
ISBN: 9781536860825
hier kannst du mich kaufen
Inhalt:

Als Josi vom frühmorgendlichen Gassi gehen mit ihrem Hund nach Hause kommt, findet sie einen vermeintlich Betrunkenen vor ihrer Haustür vor. Doch schnell muss sie feststellen, dass es sich um eine Leiche handelt – entsetzt meint sie in dem maßlos Entstellten ihren besten Freund Dirk zu erkennen. Kommissar Fabian Prior und seine Kollegen stehen vor einem Rätsel…

Meine Eindrücke:

Schon der Klappentext spielt mit dem Entsetzen der Leser – der Inhalt des Buches spielt weiter mit diesem Gefühl!
Lange habe ich Melisa Schwermers neuestem Werk „So bitter die Schuld“ entgegengefiebert und hatte zugleich ein wenig Bedenken, was mich dieses Mal erwarten würde. Immerhin war es ihr bislang noch jedes Mal gelungen, mich zwischen den Seiten gefangen zu nehmen – aber das ist Fluch und Segen zugleich, denn die Erwartungen sind natürlich entsprechend hoch.

Doch schon auf den ersten Seiten wurde mir klar: sie ist ihrem Stil treu geblieben. Auch hier gibt es wieder Details, die vermutlich nicht jedem Magen gefallen würden, wie schon ihr Klappentext erahnen lässt, auch wenn sie nicht so gehäuft vorkommen wie zuletzt.
Sprachlich ist genau meins, denn sie findet den perfekten Mittelweg aus nicht zu hochgestochen und doch nicht zu salopp, hier und da ein bisschen was Umgangssprachliches, was die Authentizität fördert. Besonders positiv fallen mir ihre wörtlichen Reden auf – Hut ab!
Bei all der sprachlichen Finesse gelingt es ihr jedoch, immer die Spannung und den Thrill beizubehalten. Mal droht sie unterschwellig, mal lässt sie mich kaum Luft holen.
Der Leser lernt wieder viele neue Figuren kennen, die absolut authentisch sind und klare Bilder hervorrufen, auch wenn Melisa mit Einzelheiten zum Äußeren eher sparsam umgeht.
Eine Besonderheit wird es aber doch geben: Da es bei den Testlesern eine so positive Resonanz gab, erwägt Melisa erstmalig eine Reihe rund um den sympathischen Kommissar Prior aufzubauen, was natürlich für Reihenjunkies wie mich grandios wäre! Bislang stand jede Geschichte für sich, was natürlich seinen Reiz hat, doch finde ich es auch immer ganz interessant, bei der Entwicklung der Protagonisten dabei zu sein.
Wir dürfen gespannt sein, doch zunächst gilt es, eine klare Leseempfehlung für Menschen auszusprechen, die sich gerne auf falsche Fährten führen lassen und auch mal mit weniger leckeren Details gut klar kommen.

Ich jedenfalls bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen!

Fazit:

Kaufen, lesen, mitfiebern!


Kommentare:

  1. Ich bin ja nicht so der Thrillerleser, daher kenne ich dein Buch - bislang - noch nicht.
    Deine Bemerkung über die wörtliche Rede ist mir aber gerade sehr positiv aufgefallen. Ich achte auch immer sehr auf die Dialoge. Zu wenig gespräche wirken auf mich schnell ermüdend und ein konfliktreicher Austausch macht natürlich doppelt soviel Spaß.

    Du hast mich mit Kommissar Prior neugierig gemacht. Ich kenne die Bücher ja nicht. Warum werden so viele Leser begeistert sein, wenn es eine separate Reihe zu ihm gibt?

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,

    vielen Dank für dein Feedback :-).
    Mir ist bei der wörtlichen Rede auch immer wichtig, ob man das Gespräch wirklich so führen würde, oder ob es künstlich und aufgesetzt wirkt - denn das ist mir ein Graus...

    Bislang waren Melisa Schwermers Bücher alle Einzelwerke ohne einen Zusammenhang zueinander.
    Daher war es für mich irgendwie "logisch", dass es so weitergehen wird. Von ihren Testlesern bekam sie aber ein derart positives Feedback zu Prior, dass sie mit dem Gedanken spielt, eine Reihe daraus zu machen. Gerade, weil er eine interessante Figur darstellt.
    Ich selbst kenne einige Leser, die Reihen bevorzugen und vermute, dass die sich über eine neue freuen würden - wenn ich jetzt mal ganz dreist von mir ausgehe ;-).

    Liebe Sonntagsgrüße,
    Agnes

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Agnes,

    ich freue mich, gerade noch einen Fan von Melisa gefunden zu haben. Ich finde ihre Bücher einfach großartig, habe aber die letzten von ihr noch zu lesen. Leider fehlt mir im Moment so ein wenig die Zeit. Aber nach deiner sehr positiven Besprechung bin ich jetzt noch neugieriger geworden. Vielen Dank dafür.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      ach, du auch? Wie genial ist das denn?! :-)
      Da freu ich mich aber auch riesig!!!
      Ich kann es dir jedenfalls wärmstens empfehlen :-).

      Liebe Grüße,
      Agnes

      Löschen