Dienstag, 28. Juli 2015

[Dieses Buch bleibt im Regal] #4

Nachdem ich nun ein paar mal ausgesetzt habe, wird es höchste Zeit, endlich einmal wieder mitzumischen - wenn auch mit einer kleinen Verspätung - ich gebe es zu: Montag ist einfach nicht mein Tag *gg*.


Dieses Mal habe ich einen echten Klassiker herausgefischt:

Thomas Mann habe ich tatsächlich erst während meines Studiums bewusst wahrgenommen, hatte mir zuvor eingebildet, er sei schrecklich langweilig... Nun, was soll ich sagen? Ich wurde eines Besseren belehrt, aber sowas von!

Um mich definitiv nicht mehr vor ihm drücken zu können, habe ich in einem Anflug von Wahnsinn ein ganzes Seminar über ihn belegt - ok, zugegeben, es war auch so ziemlich das einzige damals, das keine Überschneidungen hatte - immerhin ist im Wintersemester Dienstag abends 19-21 Uhr nicht unbedingt die beliebteste Uhrzeit für Studenten ;-).
 Die Seminarleiterin war absolut begeisterter Thomas Mann-Fan, was mich anfangs etwas einschüchterte. Doch hat sie es verstanden, uns alle mitzureißen, trotz der unfreundlichen Uhrzeit ;-).

Mein Favorit bis zum heutigen Tag ist eben "Der Tod in Venedig", den ich unzählige Male gelesen habe, der auch schon mit mir baden gegangen ist *lach* und der mich einfach jedes Mal aufs Neue begeistert!

Tja, darum bleibt er auch in meinem Regal, und zwar genau diese Ausgabe und keine andere ;-).

Ach, einige von euch kennen die Aktion noch gar nicht?
Dann lest mal weiter:

Das ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)

Verwende das "Dieses Buch bleibt im Regal"-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
Wenn du magst, hinterlasse Damaris dort und gerne auch mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
Mach mit, oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Sonntag, 26. Juli 2015

[Neuzugänge] Juli #3

Wow, ich bin wirklich sehr stolz auf mich - weiterhin übe ich mich in vornehmer Zurückhaltung!

Nachdem ich letzte Woche wieder ausgesetzt habe, möchte ich euch meine neueste Errungenschaft zeigen:


Ich bin nach einiger Zeit mal wieder bei vorablesen fündig geworden und hatte auch noch das Glück, zu den glücklichen Auserwählten zu gehören :-)

Damit hat mich "Lauras letzte Party" Anfang der Woche erreicht, ein Jugendkrimi, der mich schon sehr neugierig macht.
Irgendwie ist dennoch die Tage etwas Leseflaute eingezogen, so dass ich bisher noch nicht reingeschnuppert habe.
Ich verrate euch aber mal was:
Spätestens im Urlaub werden wieder kiloweise Bücher durch die Gegend geschleift und verschlungen *gg*
Ja, der Verlag war auch so nett, den Lesern ein paar Leseproben mit einzupacken - also neue Ideen für Nachschub ;-)

Trotzdem .... Vielleicht sollte ich nun doch nicht mehr wöchentliche Updates anstreben, sondern unregelmäßig?
Was meint ihr? *grübel*

Und überhaupt, welche tollen Bücher durften bei euch einziehen?

Freitag, 24. Juli 2015

[TAG] 10 Wünsche für einen Sommer


So, wie ich euch angekündigt habe, bin ich gerade dabei, ein paar Sachen hier aufzuarbeiten ;-)
Zunächst einmal hat die liebe Natalie mich getaggt und möchte gerne meine 10 Wünsche für den Sommer wissen.

Ich muss zugeben, gar nicht so einfach, wirklich sooo viele Wünsche zu finden. Da würde ich spontan behaupten, dass ich mich diesbezüglich recht leicht zufrieden stellen lasse.

Aber seht selbst:

1. Sonne, aber keine große Hitze!
Hat einen ganz einfachen Grund: Sonne tut gut und macht Laune - hohe Temperaturen hingegen schlagen mir arg auf den Kreislauf und lassen mich fühlen wie eine alte Omi - wobei ich mal frech behaupten würde, dass ich die letzten Tage da sicherlich nicht die einzige bin, hehe  ;-)

2. Sternschnuppen!
Nein, das ist ganz und gar nicht kindisch...
Auch wenn ich schon als Kind immer gerne in den nächtlichen Himmel gesehen habe auf der Suche nach Sternschnuppen, so haben sie auch in meiner Erwachsenenwelt durchaus ihre Berechtigung. So!

3. Eis!
Ja, auch ich liebe Eis. In allen möglichen Varianten:
vom fruchtigen Kugeleis über leckere Milcheissorten (Achtung, davon nicht zu viel, böse Laktose *gg*) bis hin zum Wassereis oder Magnum ist da ziemlich viel Auswahl für mich.
Wobei ich inzwischen tatsächlich zu den Helden meiner Kindheit zurückgekehrt bin und meist Wassereis im Tiefkühlschrank habe *gg*.

4. Obst und Gemüse!
Gefühlt ist die Auswahl an den Leckereien nie so groß wie in den warmen Monaten.
Ich liebe es, über den Markt zu spazieren und dies und das einzukaufen, wonach mir gerade ist - mache ich leider viel zu selten, meist wird der Supermarkt aufgesucht aus Zeitmangel. Naja, und aus der kleinen Not heraus, da wir vor Ort (also im nächsten Städtchen) leider nur einen kleinen Wochenmarkt haben, der zu Zeiten geöffnet hat, in denen ich in der Regel arbeiten muss.
Schade drum.
Aber ich liebe Melonen jeder Art, Nektarinen, Tomaten (kennt ihr diese Ochsenherztomaten? Boah, die sind der Hammer!!), Salat, Zucchini (einfach genial, wie vielfältig die sich zubereiten lässt *freu*), Auberginen und sooo viel mehr...

5. Mein Balkon!
Als ich vor 1,5 Jahren in meine aktuelle Wohnung gezogen bin, habe ich mich besonders gefreut, endlich wieder einen Balkon zu haben - nur habe ich ihn im letzten Sommer schändlich vernachlässigt, da es unfassbar oft zur Feierabendzeit geregnet hat, das zumindest behauptet meine Erinnerung *lach*.
Diesen Sommer hingegen habe ich ihn schon das eine oder andere Mal genutzt, um gemütlich in die Gegend zu schauen, etwas kühles zu trinken und in einem Buch zu schmökern. Ich habe nämlich den Vorteil, dass abends die sonne ums Eck ist und ich mir keinen Sonnenbrand oder so hole ;-).

6. Mailen!
Ich muss zugeben, ich bin in den letzten Monaten unglaublich mailfaul geworden. Mag daran liegen, dass ich auf der Arbeit den ganzen Tag am Monitor klebe, dazu (normalerweise) fleißig blogge, rezensiere und so, so dass mir oft die Motivation fehlt, noch lange Mails zu tippen. Das möchte ich gerne wieder etwas aufleben lassen. Insbesondere, da eine liebe Freundin inzwischen über den großen Teich gezogen ist und damit nicht mehr die Möglichkeit besteht, sich mal eben zu treffen oder zu telefonieren. *seufz*

7. Freunde treffen!
Tja, da ich gerade beim Thema bin, würde ich einige Freunde sehr gerne mal wieder sehen.
Die leben inzwischen in alle Himmelsrichtungen verstreut. einige von ihnen arbeiten auch im Schichtdienst oder haben andere Verpflichtungen, so dass die Treffen leider nicht mehr so häufig hinzubekommen sind wie früher. Zeit, trotzdem mal wieder alle zu sehen :-).

8. Mehr Schwesternzeit!
Wer hätte das mal gedacht, als wir kleine Knirpse waren, die sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben?! Aber ich vermiss die "Kleine" und finde Wochenenden oder Abende mit ihr einfach grandios, ganz gleich, ob wir zusammen lachen, uns gemeinsam aufregen, diskutieren oder einfach nur gechillt einen Film anschauen. (Oh weh, das schreit geradezu nach einem Höhenflug, wenn sie das hier liest *gg*)

9. Entspannen!
Auch, und gerade im Sommer finde ich das immer sehr wichtig.
Ich denke, dem ist nichts hinzuzufügen, oder? :-)
Außer, dass ich das am liebsten mache im.....

10. Urlaub - das Highlight!
Hurra, bald ist es soweit :-)
Zwei wundervolle Wochen frei, woohooo!

So, nun wisst ihr ganz genau, was ich im Sommer so treibe und was ich mir für mein perfektes Sommerfeeling wünsche.

Da aber natürlich auch ich neugierig bin, möchte ich natürlich auch ein paar Leutchen taggen.
Und es trifft dieses Mal:

- Bianca von schatzichwilleinbuchvondir.blogspot.de
- loralee von loraliest.blogspot.de
- Lisa von wasliestlisa.blogspot.de
- Janine von janine2610.blogspot.de
- Julia von juliassammelsurium.blogspot.de

Nun bin ich neugierig, wie eure Wünsche für den Sommer aussehen - konntet ihr euch vielleicht sogar schon welche erfüllen?


Dienstag, 21. Juli 2015

[Rezension] "Finding Audrey" (Sophie Kinsella)

erschienen am 04.06.2015
Verlag: Doubleday Childrens
Taschenbuch: 288 Seiten
12,95 EUR
ISBN: 9780857534590
hier zu kaufen
Inhalt:

Für die 14jährige Audrey ist ein normales Leben derzeit undenkbar: in die Schule gehen, Freunde treffen, überhaupt das Haus verlassen? – Keine Chance! Doch selbst zu Hause trifft man sie nur hinter einer dunklen Sonnenbrille versteckt an, die sie nie ablegt, da ihr selbst zu ihren Familienmitgliedern der Augenkontakt schwer fällt. Selbst scheinbar banale Dinge wie mit den Freunden des Bruders reden, die ihn besuchen, scheinen viel zu viel für Audrey zu sein. Bis Linus auftaucht und sie Stück für Stück mit viel Geduld aus der Reserve lockt…

Meine Eindrücke:

Mit „Finding Audrey“ (dt.: „Schau mir in die Augen, Audrey“) hat Sophie Kinsella, die vielen Frauen als Autorin der „Shopoholic“-Reihe und anderen Chicklit-Sachen bekannt ist, ihren ersten Jugendroman veröffentlicht. Dieser behandelt mit Angststörungen und Depressionen auch direkt ein nicht zu leicht zu nehmendes Thema, so dass meine Neugier umso größer war.

Schon das (englische) Cover spricht mich sehr an: Dort ist das Gesicht eines Mädchens zu sehen, die Augen hinter einer dicken Sonnenbrille versteckt. Der Rest geht im grüngestreiften Hintergrund unter. Einzig ihre Hände sind noch zu sehen. Das suggeriert, dass sich ein junger Mensch selbst verloren hat, was sich mit dem engl. Titel deckt. Sehr schön!

Doch wie wird „die Kinsella“ mit dem Thema umgehen?
Nun, insgesamt ziemlich gut, muss ich sagen.
Der Leser lernt neben Audrey selbst ihre herrlich „normal verrückte“ Familie mit all ihren Marotten kennen und kommt nicht umhin, hier und da zu schmunzeln oder sich oder andere in manchen Szenen wiederzufinden. Das gefällt mir sehr gut!
Neben Audrey bekommt ihr Bruder Frank in dem Roman große Aufmerksamkeit, da seine Mutter ihn der Spielsucht bezichtigt, was zu schön überspitzten Szenen führt… ;-)
Eine weitere zentrale Rolle spielt Linus, der zunächst als Franks Kumpel auftritt, sich nach und nach aber in Audreys Vertrauen schleicht und ihr einfach gut tut. Manchen mag er vielleicht etwas zu lieb und zu glatt für einen Jungen seines Alters vorkommen, doch denke ich, gibt es immer wieder Ausnahmen, so dass mir auch dieser Charakter durchaus authentisch erscheint und zudem der perfekte Begleiter für die verschreckte Audrey ist!
Die eingeflochtenen Filmsequenzen (ein Projekt von Dr. Sophie, Audreys Psychologin, um sie der Realität wieder näher zu bringen) lockeren die Atmosphäre auf. Sie zeigen das wahre Leben in den vier Wänden der Familie mit allerlei lustigen Begebenheiten.

Was mir hier am Umgang mit dem Thema Angststörung und Depression sehr gut gefällt: Sophie Kinsella zeigt auf, dass es nicht nur ein auf gibt, sondern auch zu herben Rückschlägen führen kann. Dies ist mal besser, mal weniger gut ausgeführt, aber die Botschaft kommt rüber.
Dass der Auslöser für Audreys Erkrankung vielfach angerissen, aber nie direkt detailliert benannt wird, finde ich persönlich nicht weiter schlimm, es tut nicht wirklich was zur Sache, da für mich die Zeit „danach“ eindeutig im Vordergrund steht.
Jedoch ging mir ging die Heilung am Schluss dann doch etwas schnell. Ein wenig hatte ich das Gefühl, sie wollte ihren Roman auf wenigen Seiten zu Ende bringen. Etwas mehr wäre hier in meinen Augen tatsächlich „mehr“ gewesen. So war alles etwas Holterdipolter, und schon ist alles gut.
Da hat mir doch noch etwas gefehlt. Schade!

Fazit:

Insgesamt kann ich Sophie Kinsellas ersten Jugendroman als lesenswert ansehen, auch wenn er hier und da für mich kleine Schwächen aufweist.

Wer einen Roman ausschließlich zu diesem ernsten Thema lesen möchte, ist hier nicht unbedingt perfekt bedient. Wer jedoch auch offen ist für andere Problematiken, die in jeder Familie auftreten können, wird hier sicherlich seine Freude haben!


Samstag, 18. Juli 2015

Lebenszeichen

Nachdem es die letzte Woche erschreckend ruhig um mich geworden ist, wird es höchste Zeit für ein kleines Lebenszeichen ;-).

Ich war weder im Urlaub, noch war ich krank - aber das Wetter hat mich bezwungen.
So sehr die meisten hier den Sommer lieben, so sehr quält er mich an manchen Tagen, so dass ich nach der Arbeit einfach viel zu platt war, überhaupt noch irgendwas zu tun, geschweige denn, mein Hirn noch weiter anzustrengen.

Selbst das Lesen ist nahezu komplett einem Alternativprogramm aus TV schauen und Hörbüchern gewichen, da die Konzentration absolut auf dem Nullpunkt war.

Aber da ich euch nun soooo viel berichten, erzählen und mitteilen möchte, bin ich guter Dinge, dass es die kommende Woche etwas besser laufen wird - ich kann euch doch die Rezis, Eindrücke, TAGs und alles andere sonst nicht vorenthalten ;-)

Bis dahin, 
eure Lesemaus

Sonntag, 12. Juli 2015

[Neuzugänge] Juli #2

Schon ist wieder eine Woche um, Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt!
Geht es euch gerade auch so?

Da ich irgendwie diese Woche überwiegend auf der Arbeit zu finden war, halten sich meine Neuzugänge diese Woche in Grenzen, aber es ist auf den ersten Blick ein echtes Schmakerl ;-):

Bei Julias tollem Gewinnspiel habe ich tatsächlich Glück gehabt und wurde ausgelost für ein Exemplar von "Adam ist jetzt mit Eva befreundet".
Allein der Titel soll ja eindeutig an das große soziale Netzwerk erinnern, aber was mich im Inneren erwartet, das ahnte ich nicht...
Natürlich musste ich gleich reinschnuppern, aber weiterlesen habe ich mir unter Mühe verboten, da ich gerade in zwei Leserunden feststecke und da leider nur langsam vorankomme, da darf ich mich nicht noch zusätzlich ausbremsen ;-).

Jedenfalls möchte ich es nicht versäumen, mich bei Julia für dieses süße Paket zu bedanken - denn sie hat mit gleich noch eine nette Nachricht und zwei Leseproben mit eingepackt - DANKESCHÖN! :-)

Freitag, 10. Juli 2015

[Real life] - Schreck in der Pause

Ich muss sagen, mir hat es heute die Sprache verschlagen.
Da sitze ich nichts ahnend auf der Arbeit, als eine ziemlich aufgeregte Kollegin zum Spätdienst anrückt. Ja, manchmal gibt es in unserem Hühnerhaufen die eine oder andere Aufregung, daher dachte ich mir nichts weiter dabei.
Nachdem ich heute eine lange Pause hatte, überlegte ich noch, schnell tanken zu fahren, habe es dann aus Bequemlichkeit gelassen und bin heim gefahren.
Zum Glück.
Vermutlich hätte ich ganz schön blöd geschaut bei dem Polizei- und Fernsehteam-Aufgebot.

Von zu Hause aus rief ich meine Eltern zurück, die mich angerufen hatten.
Und was soll ich sagen: ich war schockiert....
Wie, eine Festnahme bei uns im Kaff? Nach einer Schießerei im Nachbarlandkreis?
In Bad Windsheim doch nicht....
Doch als ich im Hintergrund den Fernseher meiner Eltern röhren hörte, begriff ich, dass es wahr war!

Nun, ich habe meine Flimmerkiste eingeschalten und mir wurde mulmig...
Da hat es doch wirklich Vorteile, auf der Arbeit zu sitzen.

Während des zweiten Teils der heutigen Schicht habe ich nicht wirklich Zeit gehabt, über das Geschehen nachzudenken, doch geht es mir nun nicht mehr aus dem Kopf.
Ja, natürlich, mir ist nichts passiert und zum Glück auch sonst niemandem, den ich kenne.
Dennoch ist es ein echt komisches Gefühl zu wissen, dass an "unserer" Tankstelle der Wahnsinn zu Ende ging.

Was geht nur im Kopf solcher Menschen vor?
Wie kommt man dazu, einfach so andere abzuknallen?

Ich meine, klar, das passiert immer und überall, aber ich muss zugeben, es berührt mich doch ungleich mehr, wenn es direkt um die Ecke passiert *schauder*.

Der Gedanke, dass so ein Mensch durch unsere Nachbarschaft fährt, durch die Straßen, die auch ich nehme, ich muss gestehen, wirklich unheimlich...

Grübelnde Grüße!

PS: Für diejenigen, die es nicht mitbekommen haben, eine kleine Info dazu:

Donnerstag, 9. Juli 2015

Zwischenstand zu Wörterkatzes Lesemarathon

Heute ist Halbzeit und ich bin ein wenig....
Naja, ein bisschen frustriert.

Schon seit es so heiß ist, bin ich einfach nur platt, kann mich auf nichts konzentrieren.
Zwar ist es heute etwas kühler, aber mein Kopf raucht noch immer.

Eigentlich ist es fast schon etwas peinlich, aber ich habe nahezu nichts gelesen.

Und da ich bis einschließlich Sonntag arbeiten muss - war ja echt die perfekte Woche für einen Lesemarathon *lach* -, fürchte ich, dass kaum etwas dazu kommen wird *seufz*.

Ähm, ja, also neee....
Zahlen gibt es heute keine...
Tut mir leid!

Vielleicht kann ich euch bis Sonntag wenigstens 50 Seiten präsentieren *skeptisch schau*.


Mittwoch, 8. Juli 2015

[Rezension]: "Das Jahr des Rehs" (Stephanie Jana & Ursula Kollritsch)

erschienen am 08.06.2015
Ullstein/List
Taschenbuch, 272 Seiten
9,99 EUR
ISBN: 9783548612867
Hier geht's zum Verlag
Inhalt und meine Eindrücke:

„Fürchte dich nicht vor der Veränderung, eher vor dem Stillstand“ (S. 46).
Mit diesem Zitat Laotses lässt sich die Stimmung dieses außergewöhnlichen Romans wohl am besten beschreiben.
Bine und Bella, zwei Freundinnen, die gemeinsam aufgewachsen sind, sich aber auf Grund ihrer Lebensumstände aus den Augen verloren haben, könnten unterschiedlicher kaum sein. Die eine erfolgreiche Architektin, die andere Journalistin. Die eine „gefangen“ in ihrer Ehe, die andere in lockerer Beziehung zu ihrem Jugendfreund lebend.
Und doch sind sie sich nach all den Jahren der Kontaktlosigkeit zueinander so nah, wie es nur beste Freundinnen sein können - sie knüpfen praktisch genau da an, wo sie vor vielen Jahren aufgehört haben, per Email!
Der Leser darf die beiden Autorinnen Stephanie Jana und Ursula Kollritsch bei ihrem Schreibexperiment begleiten und die Protagonistinnen auf ihrer authentischen Reise durch die Zeit – Vergangenheit ebenso wie Gegenwart – erleben. Dabei wird der Leser, oder vermutlich eher die Leserin ;-), viel Gelegenheit haben zu lachen, träumen, sich zu freuen und zu ärgern.
Dabei kommen Bella wie Bine sehr sympathisch rüber, jede auf ihre Art und Weise.
Häufige Verbindungen zur Realität, sei es die Erwähnung von Songs, poetischen Zitaten oder einfach nur ein Rezept zwischendurch, ließen mich dieses Buch richtiggehend erleben. Da bekommt man Ohrwürmer, tanzt und singt durch die Wohnung und freut sich über weise Worte.
Einige wenige Stellen haben mich persönlich zwar ein wenig genervt, aber das mag natürlich jeder anders empfinden.
Auch das Cover entspricht optisch nicht unbedingt meinem Geschmack, macht aber haptisch einiges her: der matte Untergrund wirkt richtig edel, was besonders gut durch die hervorgehobenen Glanzelemente zur Geltung kommt.
Nun mag die Email-Idee nicht neu sein (vermutlich bin ich nicht die einzige, die spontan immer an Glattauers "Gut gegen Nordwind" denken muss *lach*), doch ist sie hier neu umgesetzt.

Fazit:

Insgesamt hatte ich viel Freude mit diesem ganz besonderen Buch, dem man es ansieht, wie sehr ich es genossen habe – so mussten an einigen Passagen Postits eingeheftet werden! Es ging nicht anders! Diese Zitate habe ich seit dem Lesen schon jetzt einige Male angeblättert und mich daran erfreut.
Auch wenn es für mich persönlich hier zu „nur“ 4 Schafen ausreicht (diese sind vor allem der komplizierten, meines Erachtens etwas unpassenden, Beziehung zu dem jungen Russen und dem Cover geschuldet), kann ich „Das Jahr des Rehs“ doch wärmstens weiterempfehlen! In meinem Regal zumindest wird es bleiben ;-) 
Ein herzliches DANKESCHÖN an vorablesen und den Ullstein-Verlag!

Dienstag, 7. Juli 2015

Gewinnspiel-Auslosung zu "Heilbronn 37°"

Eigentlich müsste es jetzt heißen "Illesheim 36°" - so ganz an die betitelten Temperaturen in Heilbronn kommt das Thermometer heute nicht heran, aber es ist verdammt knapp ;-)
Selbst jetzt haben wir noch kuschelige 35° hier in Mittelfranken - und das um fast 19:30...

Un-glaub-lich!

Ich will Winter! - Naja, ok, vielleicht nicht Winter, aber so 10° weniger wären für  meinen Geschmack nicht schlecht ;-)

Trotz der tropisch anmutenden Hitze habe ich mich an die Auslosung gesetzt, um euch nicht noch länger auf die Folter zu spannen - ich bin sicher, ihr schwitzt auch ohne die Spannung genug ;-)

Die Lose sind beschrieben und warten in der phänomenalen Glücksschüssel auf mein Händchen - mit einer Glücksfee in Form eines Kindes oder Tieres kann ich nicht dienen, also bleibt die Arbeit wieder an mir hängen *gg*...
So, nochmal umrühren, ähm, ich meine natürlich mischen, Augen zu und reingreifen....
Aaaaand the winner is......:
Janine!
Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt brauche ich nur noch eine Info, ob dir Henrike Spohr das Buch signieren soll oder ob du es lieber "blanko" haben möchtest ;-)

Ihr anderen, seid bitte nicht traurig - das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt! :-)

Übrigens ist das gerade mein 100. Post *lach*
Wahnsinn, wie die Zeit vergeht, eben noch in den Startlöchern und schon hat man 61 Follower und über 6000 Klicks *freu*
Ihr seid toll!!!

Montag, 6. Juli 2015

Wörterkatzes Lesemarathon 2015


Oh man, ich bin so ein Opfer, wenn es um derartige Aktionen geht....
Immer dieses Messen mit anderen - von wem habe ich das nur? *am Kopf kratz*

Ich gebe es zu, ich konnte trotz voller Arbeitswoche und der weiterhin quälenden Hitze nicht widerstehen, mitzumachen.

Entdeckt habe ich die Aktion bei der lieben loralee.
Initiiert wird sie von Wörterkatze, die auch einen ganz zauberhaften Blog hat - wie ich diese Stöbertouren liebe! *freu*

Worum es geht, nun, das kann sich sicherlich jeder von euch denken:
Lest im Marathonzeitraum viele tolle Bücher ;-)
Wie ihr seht, geht es auch heute direkt los und entsprechend bis zum Sonntag - eine ganze Lesewoche!
Alle Infos dazu findet ihr direkt auf ihrem Blog: klick mich.

Was ich gerne in dem Zeitraum lesen möchte, werde ich euch auch verraten:
- "Finding Audrey" - hier hinke ich der lieben Post sei Dank in der Leserunde leider etwas hinterher und möchte natürlich aufholen!
- "Warschauer Verstrickungen" - diesen Krimi fand ich anfangs sehr ansprechend, aber irgendwie konnte ich mich beim Lesen der ersten Seiten dann doch nicht so recht damit anfreunden. Komisch, denn die Leseprobe fand ich wirklich toll! Ein seltsames Phänomen, finde ich.... *grübel* Jedenfalls habe ich beschlossen, hier nochmal neu anzufangen, denn die ersten ca. 30 Seiten habe ich mehrfach unterbrochen, was mich im Lesefluss enorm nervt und stört.

Ich fürchte, dann wird die Woche auch schon wieder um sein.

Falls nicht, setze ich gerne noch eines drauf.
Vermutlich gleich einen der Neuzugänge von gestern, eines der beiden Reziexemplare. Welches, das mache ich dann spontan.

Natürlich gebe ich euch auch mal eine Zwischenbilanz, aber wie oft oder ausführlich, das mache ich dann spontan, da ich auch noch die eine oder andere Rezi schuldig bin *hüstel*...

Sonntag, 5. Juli 2015

Neuzugänge im Juli #1

Ratet mal... *gg*

Ende dieser Woche wurde ich überrascht!
Freitag und Samstag durfte ich gleich mehrfach etwas aus dem Briefkasten fischen - und nicht nur das.
Aber schaut selbst:

Aaaaalso:

Lange erwartet und endlich angekommen ist ein kleines Tauschpaket.
Hier haben sich gleich zwei tolle Bücher bei mir eingefunden:
"Frau Ella" (Florian Beckerhoff) stand schon eine ganze Weile bei mir unter Beobachtung. Dann hatte ich es wieder aus den Augen verloren. Als ich es dann aber zusammen mit "Mutter ruft an. Mein Anschiss unter dieser Nummer" (Bastian Bielendorfer) in einem Regal entdeckt habe,musste ich einfach zuschlagen.
Leider haben die Ecken beim Versand ziemlich gelitten, schade drum :-(.
Trotzdem freue ich mich schon jetzt aufs Lesen, denn bei letzterem habe ich schon in der Buchhandlung breit grinsen müssen...

Um mein inzwischen vermutlich schon wieder leicht eingerostetes Englisch auspacken zu können, habe ich mich bei LB auf eine englische Leserunde beworben: Sophie Kinsella hat mit "Finding Audrey" ein Jugendbuch auf den Markt gebracht,dessen Leseprobe mich spontan schon sehr angesprochen hat - und siehe da: nach eeeewigen Zeiten hatte ich doch tatsächlich mal wieder Glück und wurde ausgelost! Leider hat der Versand urlange gedauert, so dass es erst gestern bei mir im Briefkasten lag. Das Leseeulen-Lesezeichen gab's on top ;-) Morgen geht's dann los!

Dann haben mich die letzte Zeit gleich zwei sehr nette Rezianfragen erreicht:
Zum einen schrieb mich Fatima Vidal aus der Schweiz an, eine sehr sympathische
Autorin, ob ich ihren Roman "Kater (43), 1.80 m, sucht" lesen möchte - der Inhalt klingt vielversprechend, da konnte ich also nicht widerstehen!

Zum anderen erreichte mich eine Anfrage zu
einem Titel, der mich zunächst ein wenig zwiegespalten zurückließ - "Gott" ist nun nicht unbedingt so mein Thema, aber es hat mich irgendwie doch ein wenig an eines meiner Lieblingsbücher aus Kindertagen erinnert (kennt ihr "Hallo Mister Gott, hier spricht Anna"? Ein wundervolles Buch!), so dass meine Neugier am Ende siegte und ich nun gespannt sein darf, wie es umgesetzt ist: "Traumflieger. Lena schreibt Briefe an Gott" von Jando.
Etwas Nervennahrung ;-) war auch mit beigelegt in Form einer leckeren Tafel Milka - leider hat diese unter den gegenwärtigen Temperaturen ziemlich gelitten, so dass ich sie erst einmal in den Kühlschran verfrachtet habe, hihi!

Tjaaaa, und mein lieber Freund hat auch mal wieder an mich gedacht
und mir einen Thriller mitgebracht: "Knochenjagd" von Kathy Reichs. Diese Reihe legt die Grundlage für "Bones - die Knochenjägerin", einer Serie, die wir beide sehr gerne zusammen anschauen. Ich denke, ihr könnt euch vorstellen, dass ich mich riesig gefreut habe? ;-)

So, das war's nun aber erst einmal...
Morgen beginne ich dann mit einem Lesemarathon, der mich durch die Woche begleiten soll - mal sehen, was die Konzentration jeweils am Ende der langen und vor allem heißen Tage sagen wird ;-)

Samstag, 4. Juli 2015

Interview mal anders herum... Die Lesemaus stellt sich den Fragen

Eine ganz tolle neue Aktion hat sich Lisa einfallen lassen:
Auf ihrem Blog "Was liest Lisa" nimmt sie andere Blogger ins Kreuzverhör ;-).
Vor einiger Zeit sprach sie mich an und wollte wissen, ob ich hier den Anfang machen möchte - na klar! :-)

Ach, ihr wollt wissen, was ich zu sagen hatte?
Na schön, hier geht's lang:
Lisas Interview mit mir.

Ich fand ihre Fragen gelungen und es hat Spaß gemacht, diese zu beantworten, das muss ich schon sagen. Daher freue ich mich auch besonders auf die folgenden Beiträge und bin schon gespannt, wer mir folgen darf!

Donnerstag, 2. Juli 2015

Erinnerung: Gewinnspiel "Heilbronn 37°"

Ihr Lieben, ich möchte nicht versäumen, euch daran zu erinnern, dass mein Gewinnspiel - passend zum Sommerwetter, das uns dieses Wochenende nun ereilt hat - am Sonntag endet!
Noch habt ihr also 3 Tage Zeit ;-)

Ein wenig muss ich mich schon wundern, dass die Resonanz bisher gar so karg ausgefallen ist - woran liegt's?
Die Rezi wurde hoch gelobt, viele waren neugierig, einige haben es öffentlich geäußert, andere per Email oder persönlich.
Umso mehr wundert es mich, dass ich bisher tatsächlich erst eine einzige einsame Bewerbung habe.

Vielleicht ist es im Trubel einfach nur untergegangen, weshalb ich mich dazu entschieden habe, euch nochmal daran zu erinnern ;-)

Hier geht's lang...

Also, ergreift eure Chance - sonst verpasst ihr DIE Spannung des Sommers!

Mittwoch, 1. Juli 2015

Die verrückte SuB-Abbau-Challenge - es geht los


Es ist soweit, die ersten Aufgaben sind nun schon seit dem 21.06. bekannt und ich freue mich auf einen spannenden Lesemonat!

Ihr wollt wissen, was sich die liebe Anna hat einfallen lassen?
Aber immer doch:

1. Lies ein Buch, welches du ohne zu schauen! Aus deinem SuB gezogen hast!
2. Lies so viele Seiten wie du kannst. Am Ende des Monats lose ich Pärchen aus. Wer das Duell für sich entscheiden kann, bekommt ein extra Los.
3. Stelle ein Buch deiner Wahl (auf deinem Blog oder ähnlichem) vor und erkläre, warum es dir gefällt.

Extraaufgabe:
Flora ist traurig. Sie hatte so viele verrückte Ideen, welche Aufgaben sie euch stellen kann. Doch leider hat sie sie alle vergessen. Habt ihr Ideen, welche Leseaufgaben wirklich verrückt sind?
Vielleicht hilft ihr das auf die Sprünge.

Derzeit sitze ich noch an meinem Warschau-Krimi und hinke ein wenig mit dem Rezi tippen hinterher, daher starte ich nicht sofort heute.
Zudem grüble ich ein wenig, wie ich die erste Aufgabe angehen möchte, da mein SuB etwas verteilt ist *lach*.

Ich wünsche euch allen einen tollen Lesemonat - am Besten mit einem Glas kaltem Wasser auf dem Balkon oder im Garten ;-)