Mittwoch, 19. August 2015

[Rezension] "Schafkopf" (Andreas Föhr)

erschienen 2011
audio media Verlag
6 CDs, 448 min.
ISBN: 9783868046168
hier kannst du mich kaufen
Inhalt:

Die oberbayerischen Ermittler Wallner und Kreuthner stehen vor einem Rätsel, als dem Kriminellen Stanislaus Kummeder auf dem Gipfel des Riederstein der Kopf weggeschossen wird. Kummeder hatte einiges auf dem Kerbholz, was vermutlich auch Feinde nach sich zieht.
Doch was hat das Verschwinden einer jungen Frau mit den aktuellen Ereignissen zu tun?

Meine Eindrücke:

Mit „Schafkopf“ durfte nach „Totensonntag“ und „Der Prinzessinnenmörder“ das dritte Wallner-Hörbuch in mein Regal kommen. Chronologisch gesehen ist es jedoch der zweite Teil.

Wie gehabt liest Michael Schwarzmaier grandios und haucht den etwas schrulligen Charakteren Leben ein. Neben den Hauptpersonen wie dem Ermittlerteam Wallner und Kreuthner bleiben auch alte Bekannte natürlich nicht aus.
So freute ich mich besonders über den kauzigen Großvater Wallners, der auch im hohen Alter in Sachen Frauen seinem Enkel weit voraus zu sein scheint, was dem jüngeren jedoch nicht immer gefällt.

Die Krimistory an sich finde ich dieses Mal ein wenig wirr und von sehr vielen Zufällen durchwandert – zu viele für meinen persönlichen Geschmack. Auch fiel es mir stellenweise etwas schwer, der Handlung zu folgen, da ich irgendwie mit den „bösen Buben“ etwas durcheinander kam. Dies kann jedoch auch meiner Laune geschuldet sein – hier möchte ich zu gegebener Zeit noch einmal reinhören und meine Meinung ggfs. revidieren.
Gut gefällt mir, dass Autor Andreas Föhr seiner Linie treu bleibt und hier in zwei Erzählsträngen den Leser bzw. Hörer zur Rätsels Lösung führt.
Der Lokalkolorit ist wie immer wunderbar zu sehen, die Dialektik der Protagonisten ungebremst, so dass dies ein absoluter Pluspunkt für den sprachbegeisterten Hörbuchfreund ist.

Fazit:

Insgesamt jedoch trotz einer eigentlich guten Handlung wegen kleiner Mängel hier und da der für mich bislang schwächste Oberbayern-Krimi aus den Federn Andreas Föhrs – jedoch mit einer immer noch soliden Gesamtwertung.

Meine Neugierde auf die mir noch fehlenden Teile ist ungebremst!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen