Samstag, 23. Mai 2015

Rezension zu "Die Patin" (Kerstin Gier)

erschienen in dieser Version: 2012
Verlag: Lübbe Audio
4 CDs
im Schieber der Trilogie
Inhalt:

Inzwischen hat Constanze sich mit ihren Kids im Häuschen der verstorbenen Ex-Schwiegermutter ganz gut eingelebt und Freunde in der Insektensiedlung gefunden – nun ist auch Zeit für eine neue Liebe: Anton, der Jaguarmann und Constanzes Anwalt, hat ihr Herz erobert. Leider ist seine Familie nicht ganz so begeistert von der Verbindung, insbesondere Emily, Antons Tochter macht Constanze das Leben schwer. Doch auch die ständige Anwesenheit der Freunde, die die Hilfsbereitschaft der zweifachen Mutter sehr zu schätzen wissen, macht es den beiden Frischverliebten schwer, Zeit für sich zu finden…

Meine Eindrücke:

Auch den 2. Teil der Mütter-Mafia-Trilogie habe ich schon vor Jahren gelesen und nicht zum ersten Mal angehört.
Langweilig? – keineswegs! Im Gegenteil, ich freue mich sehr, ins Regal zu greifen und einen Ausflug zu den alten Bekannten zu machen.
Auch hier glänzt Mirja Bös mit einer genialen Intonation von Kerstin Giers Meisterwerk – literarisch vielleicht nicht unbedingt, aber der Unterhaltungswert ist unumstritten hoch!
Die Protagonisten entwickeln sich im Laufe der Zeit, es macht richtig Spaß, den Kids beim Älterwerden zuzuschauen *lach*- so bekommt in diesem Teil sogar „Nellys streng geheimes Tagebuch“  seinen Platz und amüsiert den Leser und Hörer.

Fazit:

Eine wieder für mich perfekte Unterhaltung, die Lacher ebenso beherbergt wie leise Sozialkritik.
Ich müsste lügen, würde ich nun behaupten, mich nicht auf den dritten Teil zu freuen, den ich nachher gleich mit ins Auto nehmen werde *lach*

Warum es dennoch ein halbes Schäfchen weniger gibt? - Weil mich "Die Müttermafia" einfach noch ein kleines bisschen mehr überzeugt hat ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen