Freitag, 8. Mai 2015

Rezension zu "Die Mütter-Mafia" (Kerstin Gier) - HB

erschienen in dieser Version: 2012
Verlag: Lübbe Audio
4 CDs
im Schieber der Trilogie
Inhalt:

Als Constanze nach 14 Ehejahren vor die Tür gesetzt wird, findet sie sich in einem Albtraum aus Mahagoni wieder. Als neue Bewohnerin der Insektensiedlung, lernt sie schnell ihre „netten“ Nachbarn kennen, sei es Hempels, die permanent mit dem Anwalt drohen oder die „freundlichen“ Damen der Mütter-Society, die sich für die besseren Menschen halten. Doch zum Glück lernt sie mit ihren beiden Kids auch wirklich nette und hilfsbereite Menschen kennen…

Meine Eindrücke in aller Kürze:

Kerstin Gier ist mir schon seit vielen Jahren bekannt und ich liebe ihre Bücher. Insbesondere die witzigen Frauenromane haben es mir angetan!
So auch die „Müttermafia“-Trilogie, die hier ihren Anfang findet.
Schon vor Jahren hatte ich das Vergnügen, dieses Buch zu lesen und es hat mich bis zum heutigen Tag nicht losgelassen. Als ich vor einiger Zeit alle drei Teile in einem Schieber als Hörbuch entdeckt habe, musste ich sie haben – und ich habe es nie bereut!
Inzwischen schon zum 2. Mal gehört, bescheren mir Kerstin Gier und Mirja Bös als grandiose Sprecherin ein absolutes Highlight. Ich höre gerne auch mehr als ein Mal rein und amüsiere mich über gelungene Charaktere, eine tolle story und kann auch für die ernsten Themen beide Daumen in die Höhe strecken!

Fazit:

Daher muss auch mal eine kurze Rezi her, denn dieses Buch, egal ob gehört oder gelesen, ist auf jeden Fall ein „must have“ für alle, die locker-flockige Frauenromane mögen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen