Samstag, 25. April 2015

Meine erste Challenge

Ich stolpere beim Stöbern durch die vielen tollen Blogs, immer wieder über  Lese-Challenges. Eigentlich hat es mich früher nie gereizt, nach einem bestimmten Muster zu lesen, um irgendwelche Listen "abzuarbeiten", aber es gibt soo viele wirklich gute und kreative Ideen, dass ich mich auch einmal unter die Challenger wagen möchte :-).

Viele beginnen ja direkt im Januar und gehen ein Jahr, was für mich dann irgendwie frustrierend ist, wenn mir von Anfang an klar ist, dass ich das nicht mehr schaffen kann, je nachdem, wie umfangreich die Aufgaben sind. Wenig motivierend.

Als ich dann bei Lisas Bücherchaos auf ihre Chaos Challenge gestoßen bin, die erst am 10.04. begonnen hat und von der Anzahl der zu lösenden (oder lesenden) Aufgaben mit 45 auch für berufstätige Leser zu stemmen ist, habe ich beschlossen, es doch einmal auszutesten.
Zwar sind auch hier einige Aufgaben dabei, die mich schlicht nicht ansprechen, aber ich schaue mal, wie weit ich komme ;-)
Es ist einfach mal eine Herausforderung von mir an mich!

Und damit ich besser die Übersicht über die erfüllten Aufgaben behalten kann, bekommt die Challenge eine eigene Seite, auf der ich dann die Links der Rezensionen verlinken werde.
Ja, ich weiß, die Idee ist nicht neu, aber dafür übersichtlich ;-)

Drückt mir die Daumen!

Kommentare:

  1. Mutig, mutig! :-)
    Ich steige ja schon aus, wenn ich "NUR 45 Aufgaben" lese. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Challange und auch viel Glück!
    loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Ja, irgendwie hast du Recht, so wenig ist das auch nicht...
      Aber da ich weiß, dass ich beispielsweise eher nichts mit Drachen oder Engeln oder Magie (zumindest nicht im "klassischen" Sinn) lese, kann ich die drei im Geiste schon einmal von der Liste streichen...
      Und beim Rest, naja, mal sehen.
      Ein Jahr ist eine lange Zeit, ich lese meistens wirklich viel.
      Manche Aufgaben kann ich wohl in der Theorie mehrfach ausstreichen, andere werden schwieriger zu lösen sein.

      Liebe Grüße,
      Agnes

      Löschen