Samstag, 11. April 2015

Buchvorstellung: "Abgewiesen" von Melisa Schwermer

Hurra!! Das Warten hat ein Ende!
Melisa Schwermer, die sich zu einer meiner liebsten Thriller-Autorinnen gemausert hat, schlägt wieder zu!
Doch, womit lässt sie uns diesmal den Atem stocken und treibt uns die Gänsehaut über den Rücken?
Und woher kommen nur immer diese Ideen?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, habe ich Melisa gebeten, ein paar Worte dazu zu sagen.
Und lest mal, was sie mir verraten hat...

Melisa Schwermer zu ihrem neuen Thriller "Abgewiesen":

"Ein verregneter Abend im Oktober 2014, die letzte Examensprüfung ist abgehalten, der Wein bei meiner langjährigen Freundin schmeckt besonders gut. Sie ist gerade mit ihrem Freund aus Frankreich gekommen. Wandern waren sie, zum 10. Jahrestag. Die beiden sind 27 und 26 Jahre alt. Kaum zu glauben, dass sie sich beinahe die Hälfte ihres Lebens kennen. Doch wenn man sie zusammen sieht, weiß man, dass es genau so richtig ist.
Sie sind dorthin gefahren, wo sie zum ersten Mal gemeinsam in Urlaub waren. In genau das Dorf, in dem sie gemeinsam übernachtet haben. Doch dieses Mal ist alles anders. Viele Geschäfte haben geschlossen, nur ein Restaurant hat an diesem Sonntag überhaupt geöffnet. Der Besitzer lädt sie zum Essen ein, bietet ihnen ein Zimmer an. Der Freund meiner Freundin wird misstrauisch, spinnt rum und behauptet, der Mann wäre nur so freundlich, weil er sie vergiften und dann an die anderen Gäste verfüttern wolle.
Melisa Schermer
Das Autorenhirn beginnt trotz – oder gerade wegen – des Weins zu arbeiten. Fäden zu spinnen und „was wäre wenn“-Fragen zu stellen.
Was daraus geworden ist, kann man in meinem neuen Buch „Abgewiesen“ nachlesen. Die Geschichte ist ganz anders als die, die ich an diesem Abend im Oktober hören durfte. Und doch ist sie sehr inspiriert von eben diesem Pärchen, das ich zu meinen besten Freunden zähle. Ich wette, sie würden sich in einigen Szenen wiedererkennen, auch wenn sie es bestreiten ;-)
Katinka und Ole, die Protagonisten aus „Abgewiesen“, feiern ihren siebten und nicht zehnten Jahrestag. Katinka ist es jedoch eher nicht nach Feiern zumute, sie sieht die Beziehung eher den Bach runtergehen. Der Urlaub ist die letzte Chance, die sie Ole gibt. Wenn er ihr keinen Anlass gibt, um die Beziehung zu kämpfen, möchte sie sich danach von ihm trennen. Die Fahrt führt sie im Buch nach Dänemark und nicht wie in Wirklichkeit nach Frankreich, und die Beiden besuchen außerdem ein Familienmitglied. Und dann stellt sich heraus, dass mit Ole etwas nicht stimmt. Der Grund dafür scheint weit in der Vergangenheit zu liegen …
In „Abgewiesen“ lasse ich mehrere Erzählstränge ineinander laufen, der Leser verfolgt das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Erst im Verlauf des Buches eröffnet sich ihm die ganze grauenvolle Geschichte. Die Fragen, die er sich dabei stellen wird: Wem kann man trauen, wer lügt und wer hat etwas zu verbergen? Und viel wichtiger: Werden die entführten Frauen rechtzeitig gefunden?
„Abgewiesen“ ist ein packender Thriller über Misstrauen und eine schreckliche Kindheit, die ihre Auswirkungen erst viel später zeigt."

Was kann ich dem noch hinzufügen?
Ich durfte vorab schon einmal schnuppern und werde euch natürlich die Rezension dazu noch präsentieren... :-)
So viel aber möchte ich schon verraten: Auch dieses Mal steht Melisa Schwermer für einen Gruselthriller mit Gänsehautgarantie und Aha-Momenten!
Übrigens, brandheiße Info: zumindest die Kindle-Leser können schon heute bei amazon vorbeischauen und sich sogar zum Einführungspreis von 0,99 EUR gruseln und mitfiebern :-)

Kommentare:

  1. Freue mich schon tierisch auf den Thriller, hatte ihn mir vorhin auch geladen =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist auch wirklich wieder sehr gelungen!
      Wie macht sie das nur immer? :-)
      Viel Spaß beim Lesen und einen schönen Abend dir!

      Löschen