Dienstag, 17. März 2015

Rezension zu "Totensonntag" (Andreas Föhr)

erschienen: 2013
Verlag: Argon-Verlag
6 CDs
ISBN: 9783839812624
Inhalt:

1992: Der junge Kommissar Wallner erfährt vom Obdachlosen Nissl von einer Frau, die in einem versteckten, jedoch ausgeschmückten Sarg liegen soll und entdeckt diese nach einiger Suche schließlich auch. Doch was hat es mit der jungen Frau auf sich? …

Meine Eindrücke:

Andreas Föhr kehrt in seinem fünften Band dieser Krimireihe zu den Anfängen zurück und schildert dem Leser die Ereignisse des Jahres 1992: Wallner, damals blutige 23 Jahre jung, ermittelt auf seine etwas spießige Art und Weise in einer Mordsache. Ihm stehen Kreuthner und die anderen Ermittler natürlich zur Seite, jeder auf seine Art.
Quasi nebenbei erfährt der „Stammleser“ so manches zu den Hintergründen der Marotten der Kommissare und wie es dazu kam. Aber auch die „Neuleser“ (zu denen auch ich gehöre) finden sich problemlos in die Charaktere und den Plot selbst ein.
Erzählt werden hier zwei Stränge, zum einen die Begebenheiten Anfang der 90er, zum anderen die Ereignisse der letzten Kriegstage 1945. Diese beiden sind jeder für sich sehr spannend, beiden kann man separat sehr gut folgen.
Am Ende natürlich führen sie ineinander, die bis dahin noch offenen Fragen werden geklärt – die Spannung jedoch bleibt bis zum Schluss bestehen und  Föhr wirft die eine oder andere überraschende Wendung in den Raum.
Auch diverse Nebenhandlungen finden Erwähnung, so dass den Protagonisten eine besondere Authentizität verliehen wird, die durch gut dosierte Charakterbeschreibungen perfektioniert wird.

Da mir das Hörbuch zugrunde liegt, möchte ich den Sprecher Michael Schwarzmaier lobend erwähnen:
Dieser lässt die Personen zum Leben erwecken, gibt jedem seine Stimme, seinen Dialekt und sein Sprechtempo, so dass man sehr schnell weiß, wer hier gerade spricht.
Auch der Wechsel vom Hochdeutschen in den bayerischen Dialekt und anders herum sind phänomenal!

Fazit:

Hier steht vollkommen außer Frage, die vollen fünf Schäfchen müssen vergeben werden – für einen guten Plot, einen perfekt ausgewählten Sprecher und die Vorfreude auf mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen