Montag, 23. März 2015

Rezension zu "Mord Ahoi - ein Kreuzfahrtkrimi" (Frida Mey)

Als ich die neue Leserunde bei lovelybooks entdeckte, musste ich mich sofort bewerben. Die letzte zu "Radieschen von unten" hat einfach zu großen Spaß gemacht! Glücklicherweise sah das meine Glücksfee genauso und ich durfte auch dieses Mal mitlesen und diskutieren.

erschienen am 13.02.2015
Verlag: Aufbau Verlag
Taschenbuch: 8,99 EUR
302 Seiten
ISBN: 978-3746630540
Inhalt:

Elfie Ruhland, eine 63jährige selbständige Officebetreuerin, bekommt diesmal von der Reederei Claaßen den Auftrag, die Abläufe auf der „Aphrodite“ zu überprüfen, die deutlich geringere Gewinne abwirft als ihre Schwesternschiffe. Hierzu darf sie mit einer Begleitperson an Bord kommen und neben ihrem Auftrag ein wenig den Luxus genießen. Umständehalber bekommt die befreundete Polizistin Alex die Möglichkeit, Elfie auf der Reise zu begleiten. Doch als der Chefcroupier Spielberg plötzlich verschwindet, bekommen die Ermittlungen eine neue Richtung. Was ist mit ihm passiert?

Meine Eindrücke:

Die Leser dürfen hier bereits zum dritten Mal Elfie bei ihrem Auftrag begleiten. Die Stammleser freuen sich über alte Bekannte, sei es der freundliche Paul-Friedrich, zu dem Elfie eine sehr enge Freundschaft unterhält, oder auch Ludwig, dessen Grab sie noch immer aufsucht, oder auch der drollige Mops Amadeus, der sich heimlich in die Herzen der Leser geschlichen hat.
Aber auch neue Leser sollten keine Probleme haben, den bereits bekannten „Gesichtern“ zu folgen, da diese knapp vorgestellt werden.
Natürlich kommen auch neue Charaktere nicht zu kurz – sie werden mit den nötigen Details vorgestellt, ohne sie dabei blass erscheinen zu lassen. Manche sind einem auf Anhieb sympathisch, andere hingegen weniger…
Auch Elfies Gerechtigkeitssinn wird erneut auf die Probe gestellt, da es natürlich auch an Bord der „Aphrodite“ schikanierende Chefs geben muss, auf die die rüstige 63jährige ein Auge wirft…
Neben dem spannenden Fall des verschwundenen Croupiers kommt jedoch der Humor auch in diesem Band nicht zu kurz, so dass man sich hier und da verstohlen das eine oder andere Lachtränchen aus den Augen wischen muss.

Das Cover hat einen tollen Wiedererkennungscharakter zum vorherigen Band („Radieschen von unten“) – hier findet man den Mops Amadeus in einem Rettungsring sitzend, auch ansonsten kleine maritime Hingucker, die einen dezenten Hinweis zur Reise geben. Auch die Farbgebung im Beigeton findet sich wieder.

Die Liebe zum Detail finde ich hinreißend! So erfährt der Leser ganz nebenbei einige Informationen über die griechische Mythologie und darf sich an vielen vermeintlichen Nebensächlichkeiten erfreuen.

Fazit:

Wer also bei einem Krimi mal ohne viel Blut auskommt, hingegen Intrigen liebt und gerne nebenbei mal lacht, für den ist dieser cozy Krimi auf jeden Fall lesenswert – auf ganzer Linie!
Selten habe ich so viel Spaß beim Lesen, selten ziehe ich das Ende „künstlich“ in die Länge, weil ich es bedauere, alte Freunde wieder gehen lassen zu müssen!

Liebe Frida – ich bin schon sehr gespannt auf Elfies nächsten Fall!


Ein ganz besonderes DANKESCHÖN gilt natürlich Frida Mey, die voller Geduld ganz fleißig mitdiskutiert und damit den Lesespaß noch steigert! Und natürlich ein DANKESCHÖN an den Aufbau Verlag, der großzügig 20 Exemplare für die Leserunde zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Das klingt echt spannend...vielleicht sollte ich mir das Buch mal ansehen :D Vielleicht komme ich ja auch mal ohne Blut aus ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann es wirklich sehr empfehlen, wenn man man einen seichten Krimi zwischendurch mag ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt echt gut! Danke für deinen Besuch auf meiner Seite. Bin auch gleich Follower geworden, weil mit deine Seite gut gefällt :-)))

    LG Ayleen von Lasszeilensprechen

    AntwortenLöschen