Sonntag, 29. November 2015

1. Advent


Meine Lieben, gerade durfte ich noch einen Osterhasen mit euch teilen, schon sprinten wir dem Jahresende entgegen....

Früher habe ich meine Eltern und alle anderen "alten Leute" um mich herum belächelt, wenn sie gesagt haben, ich solle meine Kindheit genießen, denn je älter man wird, desto schneller verfliegt die Zeit...
Hm, tja... Sie hatten Recht.... Schon wieder...
Damit verrate ich euch sicher auch kein Geheimnis ;-)
Woran das liegt?
Keine Ahnung.
Vermutlich hat man mit fortschreitender Lebenserfahrung und der damit einhergehenden Zeit einfach immer mehr um die Ohren, mehr Verantwortung, mehr "Baustellen" im Leben.

Umso wichtiger ist es, sich ganz bewusst auch mal eine Auszeit zu nehmen.
Und ich finde, gerade die Adventszeit bietet sich geradezu dafür an,

Klar, man hat noch sooo schrecklich viel zu erledigen: Der Haushalt will vor Weihnachten noch einmal richtig auf Vordermann gebracht, Rezepte für Plätzchen herausgegraben werden und dann bleibt noch die Frage der Geschenke... Wer bekommt was? Wann und wo besorge ich es?

Naja, und trotzdem - oder gerade deswegen - hat man das Bedürfnis, auch mal zur Ruhe zu kommen.

Mir persönlich gelingt das meistens in einem Anflug von "Jetzt brauche ich unbedingt noch Plätzchen"-spontan-back-Aktion *gg*.
Spontan?
Ja, weil ich mir jedes Jahr vornehme, frpher damit zu beginnen, aber immer etwas dazwischen kommt. Am Ende reißt es mich aber doch und ich stelle mich einen Tag (meistens noch die Nacht dazu ^^) in die Küche und fabriziere leckere Naschereien...
Mal sehen, wie es dieses Jahr wird ;-).
Eigentlich möchte ich mich auf 2-3 Sorten beschränken, aber wir werden sehen...

So oder so:
Ich freue mich riesig darauf, über den einen oder anderen Weihnachtsmarkt zu flanieren, vielleicht das eine oder andere Tässchen Glühwein oder Feuerzangenbowle zu genießen, dazu ein paar Mandeln zu knabbern.
Abends wird dann wieder mit einem Buch und leckerem Tee auf der Couch gekuschelt und abgeschalten,

Worauf freut ihr euch am meisten?

Donnerstag, 26. November 2015

[Rezi] "Der Giftzeichner" (Jeffery Deaver)

Inhalt:

Als die Leiche einer jungen Frau aufgefunden wird, werden Lincoln Rhyme und Amelia Sachs zum Tatort gerufen. Dem Ermittlerteam zeigt sich ein schauriges Bild: Die Tote wurde tätowiert, jedoch hat der Mörder statt der Farbe ein Gift benutzt, mit dem er eine mysteriöse Botschaft auf der Haut der jungen Frau verewigt hat.
Schnell wird den erfahrenen Ermittlern klar, dass es sich um einen Serienkiller handeln muss – und es bleibt ihnen nicht viel Zeit, ihn zu stoppen…

Meine Eindrücke: 

Auch wenn es mein Jeffery Deaver-Debüt war und mir anfangs gar nicht bewusst war, dass es sich hier um eine Serie handelt, konnte ich mich sehr gut und schnell in die Story und die Ermittler einfinden. Es gibt hier und da Verweise auf zurückliegende Fälle (vielen wird vermutlich der mit Denzel Washington verfilmte „Knochenjäger“ ein Begriff sein), auf die ich nun neugierig geworden bin.

Der Autor versteht es hier, auch neue Leser bzw. Hörer „abzuholen“ und nicht im Regen stehen zu lassen. Die Ermittler sind ungewöhnlich und in ihrer Art vermutlich einzigartig (oder kennt ihr noch einen weiteren Ermittler, der im Rollstuhl sitzt? Ich jedenfalls nicht ;-) ).
Dabei hat er erstaunlich gut recherchiert und sich mit der Tattookunst auseinander gesetzt – für einen Fan des Körperschmucks wie mich ist das natürlich ein echtes Highlight! Die Gänsehaut ist garantiert, wenn man an seine eigene Haut denkt *schauder*…
Doch auch die Location war mir bislang neu: im Untergrund New Yorks agiert der Serienkiller, der es erstaunlich lange schafft, wie unsichtbar zu bleiben! Hier und da hat man eine Vermutung, muss diese aber schnell wieder verwerfen, da es immer wieder falsche Fährten gibt. Einfach toll!
Einzig das Ende kam für mich etwas plötzlich, so dass ich zunächst irritiert nach der nächsten CD gesucht hatte und feststellen musste, wie gemein der Cliffhanger hier gesetzt wurde! Eigentlich bin ich ein Freund desselben, doch so böse wird man selten im Regen stehen gelassen – was natürlich einen gewissen Faktor der Neugier mit sich bringt…

Da ich mir das Hörbuch angehört habe, möchte ich nicht versäumen, ein Hoch auf den Sprecher Dietmar Wunder auszusprechen, der der story mit seiner ruhigen und angenehmen Art noch das gewisse Extra verleiht! Es war mir eine Freude, ihm zuzuhören.

Fazit:

Hier kann ich nicht anders, als die vollen 5 Schäfchen zu vergeben!
Spannung, außergewöhnliche Ermittler, sehr gute Recherche und ein perfekt abgestimmter Sprecher!

Eine klare Lese- bzw. Hörempfehlung für jeden Thriller-Fan und alle, die es noch werden wollen! ;-)


Dienstag, 24. November 2015

Jekyll & Hyde

Hat die Lesemaus nun zwei Gesichter und steht dazu?!?

Mitnichten!

Ich war aber im Theater und möchte den Fluch der blogfreien Zeit mit einem Kurzbeitrag dazu brechen ;-)

Meine liebe Freundin, die Bloggerin Bianca, und ich haben vor ein paar Jahren eine kleine nette Idee ins Leben gerufen, die ich nicht mehr missen möchte:
Da unsere Geburtstage recht nah beieinander liegen und wir beide sehr gerne Musicals anschauen, hat es sich auch in diesem Jahr angeboten, das Würzburger Stadttheater zur Premiere von "Jekyll & Hyde" zu stürmen - die Vorstellung lag genau zwischen unseren Ehrentagen und dazu an einem arbeitsfreien Wochenende - passt also optimal!

Super Plätze! :-)
Eigentlich war angedacht, davor noch hübsch essen zu gehen, aber einem Ausfall meiner Person sei Dank haben wir es dieses Mal doch beim reinen Theater-Besuch belassen.

Wie es uns gefallen hat?
Nun, ich kann nur für mich reden, wenn ich sage:
Schaut es euch an!
Zwar hatte ich Kleinigkeiten zu bemängeln, aber das ist Kritik auf hohem Niveau.
Grandios fand ich den Darsteller des Jekyll/Hyde, der seine Rolle absolut authentisch rüberbringen konnte!
Das sehr lebendige Bühnenbild und überhaupt die Umsetzung hat mich auch überzeugt!
Dass mir manche Töne der Damen ein wenig zu schrill opernhaft waren und in meinen geräuschempfindlichen Ohren nicht ganz so gut taten, naja, dafür können die Damen nichts ;-)

Insgesamt ein wirklich gelungener Abend!
Ein besonderes DANKESCHÖN geht an Bianca, die wie immer permanent ihre Augen und Ohren offen hält, da ich in meiner Provinz nichts mitbekomme vom kulturellen Leben meiner Lieblingsstadt ;-)

Mittwoch, 30. September 2015

[Rezi] "Leider hat Lukas schon wieder..." (Niki Glattauer)

erschienen im August 2015
Kremayr & Scheriau
Broschiert, 208 Seiten
24,00 Euro
ISBN: 9783218009928
hier geht's zum Verlag
Inhalt:

Lukas kehrt von seinem Schiausflug (findet ihr nicht auch, dass das Wort so irgendwie seltsam aussieht?!?) zurück – mit Beinbruch. Doch schützt ihn und die Grubers diese Tatsache nicht vor weiteren interessanten Begebenheiten aus dem manchmal etwas irren Schulalltag…

Meine Eindrücke:

Nachdem ich den leicht übergewichtigen Schüler und seine Familie bereits im Hörbuch des ersten Teils („Mitteilungsheft: Leider hat Lukas…“ -> Rezi findet ihr hier) kennenlernen durfte, habe ich mch natürlich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut.
Lange hatte ich überlegt, ob ich wieder auf das Hörbuch warten soll, doch kam mir eine Leserunde auf lovelybooks entgegen und nahm mir die Entscheidung ab ;-).

Und seid euch sicher: Ich wurde nicht enttäuscht!
Dieses Mal durfte ich die Texte lesen, das „Mitteilungsheft“ ist toll illustriert.
Hm, über die Art der Zeichnungen kann man sich nun streiten, ich hätte sie mir ehrlich gesagt … Naja, anders vorgestellt…
Den Genuss der Dialoge zwischen Eltern und Lehrern, Eltern und Lukas, aber auch den Eltern untereinander hat das aber nicht geschmälert – hier kam mir sicher entgegen, dass ich die Stimmen der Beteiligten noch aus dem Hörbuch im Ohr hatte.
So konnte ich selbst bei kleinen Fehlern in der „Spiegelstrich-Kommunikation“ leicht durchblicken, was los ist, wer spricht usw.
Ja, die Unterhaltungen werden nicht in der üblichen Art und Weise aufgezeigt, sondern nur anhand von Spiegelstrichen, so dass der Leser stets aufmerksam folgen muss, um den Faden nicht zu verlieren.
Dazu gibt es Passagen, in denen die Lehrer über das Mitteilungsheft mit Familie Gruber kommunizieren – jeder mit seinen Eigenheiten ;-).
Und als Krönung schildert Familienoberhaupt Walter Gruber in einer Art Tagebuch die interfamiliären Geschehnisse.

Fazit:


Insgesamt habe ich dieses Buch sehr genossen und hoffe schon jetzt auf Teil drei – dann vielleicht mit Lukas‘ jüngeren Schwester Laura in der Hauptrolle? ;-)
Warum es trotzdem "nur" 4 Sterne gibt? - wegen der Illustration, die mich persönlich eher enttäuscht hat und der kleinen Fehlerchen, die sich manchmal eingeschlichen haben - und korrigiert mich bitte, wenn ich hier falsch liege ;-)


Sonntag, 27. September 2015

Lesetag spontan

Nach der Lesenacht (organisiert von der lieben Henny, meine Erfolge seht ihr hier), folgt naturgemäß der Lesetag.


Naja, ganz spontan und ungeplant *gg*...

Heute macht sich die liebe Denise nämlich die Mühe, einen Lesetag zu organisieren.
Um 12 Uhr gibt es denn Startschuss, Ende ist dann um 18 Uhr.
Alle 2 Stunden wird es eine kleine Frage geben, die es zu beantworten gibt.

Da es ein doch recht großes Zeitfenster ist und ich nicht den ganzen Tag am Laptop kleben kann und möchte, werde ich doppelgleisig fahren und zum einen lesen, zum anderen aber auch Hörbuch hören, was für mich fast wie lesen ist, nur dass ich eben nebenher den Haushalt erledigen kann ;-)

Mehr gibt es dann nachher ;-)...

12:15 Uhr
(leicht verspätet, da ich nicht gleich gesehen habe, dass es einen neuen Beitrag dazu gibt *lach*)
Welches Buch wirst du heute lesen und warum?
Wie gefällt dir die Gestaltung deines Buches?

Also, zunächst möchte ich gerne kurz meine beiden Bücher vorstellen:
Mein Lesebuch ist "Deadline", ein "psychologischer Spannungsroman" wurde versprochen, naja, bisher muss ich sagen reißt es mich nicht vom Hocker...  Ehrlich gesagt kämpfen wir schon bestimmt 5 Wochen miteinander, doch muss ich endlich einmal fertig werden, da ich es im Zuge einer Leserunde bekommen habe - aber mich eben wirklich mehr quäle als Spaß habe...
Vielleicht kommt es ja noch? Der Auftakt fiel nämlich einigen Lesern schwer... Mal sehen.
Die Gestaltung finde ich toll, da es gerade haptisch sehr gelungen ist - das Cover fühlt sich an wie Sand, etwas angeraut und mit Struktur - sehr passend zum Schriftzug des Titels, der aussieht, wie in Sand geschrieben!
Hier bin ich jedenfalls bei S. 126/348.

Mein Hörbuch ist tatsächlich spannend: "Krähenmädchen", Teil 1 der Trilogie vom Autorenduo Erik Axl Sund. Ich hatte es schon einmal angehört, aber festgestellt, dass mir doch einiges wieder fehlte an Infos, als ich kürzlich den zweiten Teil bekommen und reingehört hatte. Also höre ich es nochmal, um dann direkt im Anschluss die Teile 2+3 hören zu können, ohne irgendwelche Hänger *gg*
Auch die Gestaltung dieses Covers mag ich sehr, da sie so düster ist wie der Inhalt ;-)
Hier lege ich heute die 2. MP3-CD ein und bin damit bei Track 65/123.

14:57 Uhr
(die Verspätung zieht sich durch)
Stell dir vor, jemand der keine Bücher mag, fragt dich um Rat: Er möchte es doch mal mit ihnen versuchen. Welches Buch würdest du ihm empfehlen und warum?
Wow, das ist eine wirklich schwere Frage.
Und es kommt total auf mein Gegenüber an. 
Denn was dem einen gefällt, das muss der andere nicht unbedingt mögen.
Vermutlich würde ich meinen Rat hier an sein oder ihr übliches Fernseh- oder Kinoprogramm orientieren, spricht: ein Mädel, das immer Schmachtfilme anschaut, bei der könnte ich mir beispielsweise Cecila Ahern oder Guillaume Musso vorstellen. 
Einem Krimifan würde ich entsprechend einen solchen empfehlen - beispielsweise die Regionalkrimis aus dem Emons-Verlag.
Du siehst - eine pauschale Empfehlung gibt es nicht ;-)

Aktueller Status: 5 Tracks aus dem Hörbuch.
Dann musste ich die Segel streichen - Migränealarm.
Weiß daher nicht, ob ich in der nächsten Runde noch dabei bin...
Versuche es mit etwas Ruhe und leg den Lappi auch gleich wieder weg.

Samstag, 26. September 2015

Lesenacht im September

Nachdem ich im letzten Monat mit großer Begeisterung dabei war und heute nicht arbeiten muss, freue ich mich sehr, heute Abend mitzumischen!


Die liebe Henny organisiert mal wieder eine Lesenacht - und viele tolle Blogger machen mit!

Es geht heute Abend um 19 Uhr los und dann darf bis Mitternacht gelesen, gestöbert und diskutiert werden :-).

Bis später dann! :-)

18:26 Uhr:
So, nachdem ich auf dem Geburtstag meiner Mama war, bin ich nun daheim gelandet und werde noch eben ein paar Sachen vorbereiten - gleich geht's los!
Es will noch ein Tee gekocht, Snacks wollen vorbereitet werden, das Buch liegt schon bereit.
Ich werde nach der Erfahrung des letzten Monats jetzt mal nicht so tollkühn sein und gleich zwei Titel ins Boot nehmen wollen *gg*.

19:00 Uhr:
Welches Buch werdet ihr heute Abend lesen und habt ihr schon einmal etwas von dem Autor/der Autorin gelesen?
Ich lese heute Abend "Leider hat Lukas schon wieder..." von Niki Glattauer.
Den Vorgänger "Leider hat Lukas" habe ich gehört - zählt das auch? 
Wen interessiert, wie mir das Hörbuch gefallen hat, der kann hier klicken ;-)
-> aktueller Stand: 75/207

20:00 Uhr:
Oktober ist Buchmessen-Monat. Fahrt ihr zur FBM? Wenn ja, worauf freut ihr euch am meisten und was sollte man deiner Meinung nach auf keinen Fall verpassen?
*ggg* Ja, ich fahre auf die FBM - und ich freue mich riesig!!
Auf die Bücher, die Autoren, die Aktionen, das Stöbern, andere Blogger zu treffen und überhaupt! :-)
Was man nicht verpassen darf? - Gute Frage, denn ich war bisher erst einmal da, letztes Jahr am Samstag, und da war der olle Reisebus viel zu spät dran, so dass meine Freundin und ich das Gefühl hatten, eh alles zu verpassen *seufz*
Daher haben wir uns in diesem Jahr extra Urlaub genommen und pendeln 3-4 Tage nach FFM :-)
-> aktueller Stand: 98/207

21:00 Uhr:
Wir alle kennen sie: diese Bücher, die einen so lieb und nett anlächeln und die uns insgeheim anflehen gekauft zu werden. Doch dann passiert es, sie liegen auf dem SuB.. und liegen... und liegen.. und verstauben nach und nach. Welches Buch musstet ihr unbedingt haben, habt es aber immer noch auf dem SuB liegen?
Oh weehhhh... Ähm *zum SuB schiel* - ich fürchte, das sind so einige....
Und Kaufverbote oder Ähnliches bringen da auch nicht viel, weil der nächste ME-Verkauf bei Hugendubel oder so kommt bestimmt...
-> aktueller Stand: 104/207 (habe mich erst auf euren Blogs festgelesen und bin dann "Queen" sei Dank auf youtube hängen geblieben - gut, was?)

22:16 Uhr (etwas verspätet):
Mit welchem Buchcharakter würdest du dich gerne auf einen Kaffee verabreden und wieso?
Oh, das ist leicht!
Ich bin total begeistert von Kerstin Hohlfelds Rosa Redlich-Reihe und wüede mit eben dieser sehr gerne mal einen Kaffee trinken gehen! Sie ist anfangs so dermaßen ich-bezogen und naiv, entwickelt sich aber durch die Umstände doch ganz toll, finde ich. Außerdem sind die Dinge, die ihr passieren einerseits natürlich etwas schräg, aber auch nicht zu übertrieben überzogen (zumindest teilweise, hihi).
-> aktueller Stand: weiterhin 104/207 - ich lasse mich absolut ablenken und versuche, keine allzu bösen Gedanken zu bekommen bei der Geräuschkulisse *seufz*......

23:00 Uhr:
Bald ist Halloween! Lest ihr zu dieser Jahreszeit gruseligere Bücher oder lasst ihr euch von Feiertagen nicht beeinflussen?
Ähm, nö. Das ist mir eigentlich total egal.
Ok, ein Weihnachtsbuch wirst du im Sommer eher nicht bei mir finden, aber ansonsten bin ich da doch sehr frei und düstere Geschichten gehen immer ;-)
-> aktueller Stand: ähm, ja..... 104/207 *lach*

00:00 Uhr:
Wie viel hast du heute Abend gelesen und wie gefällt dir dein Buch bisher?
Ich bin nun auf Seite 130 angekommen und habe immerhin - trotz vielfältiger Ablenkungen - 55 Seiten gelesen. Das Buch gefällt mir weiterhin recht gut, auch wenn ich sagen muss, als Hörbuch ist es für mich in dem Fall eher was. So fehlt doch der finale touch.

Meine Abschlussrunde drehe ich dann morgen.
Mir fallen inzwischen echt die Augen zu und ich freu mich aufs Bettchen ;-)
Gute Nacht zusammen!

Mittwoch, 23. September 2015

Hat die denn keine Lust mehr?

Den meisten von euch ist sicherlich schon aufgefallen, dass ich mich seit einiger Zeit hier etwas rar gemacht habe.
Die Gründe hierfür sind vielfältig.
Jedoch ist mir weder die Lust am Schreiben vergangen, noch die Ideen abhanden gekommen ;-).

Nur waren die letzten Wochen etwas anstrengender als gewöhnlich.
Einige von euch haben sicherlich schon mitbekommen, dass ich im 24/7-Schichtbetrieb arbeite und dadurch manchmal "unbequeme" Arbeitszeiten habe. Normalerweise nutze ich die Vorteile daraus, aber wegen zusätzlicher privater Termine war ich abends oft zu platt, um den Laptop noch einmal hochzufahren, geschweige denn, gut gelaunte Blogbeiträge zu verfassen ;-)
Zudem hatte ich ungewöhnlich viele Migräne-Tage, was mich ziemlich viel Kraft und Nerven gekostet hat - ich hasse nichts mehr, als "ausgeknockt" zu sein, statt zu lesen oder zu tippen.
Sogar das Bloggertreffen in Frankfurt habe ich kurzfristig absagen müssen, was mir ganz besonders leid tat, da ich mich seit Wochen schon darauf gefreut hatte *seufz*.

Ich hoffe jedenfalls, ihr nehmt mir mein Schweigen nicht allzu krumm.

Dafür habe ich mir gerade eine Übersicht verschafft und bin schon jetzt begeistert, was noch alles die Tage folgen wird:
Da gibt es die üblichen Neuzugänge, einige Rezensionen sind auch noch offen.
Auch eine neue Autorenaktion ist geplant - wenn auch erst im nächsten Monat.

Mein persönliches Highlight die letzten Wochen war jedoch der 4. Arena-Bloggerworkshop letzten Samstag!
Auf diesen Bericht freue ich mich schon ganz besonders, denn es war einfach ein rundum gelungener Tag - ich denke, so viel kann ich euch schon im Vorfeld verraten ;-).



Sonntag, 30. August 2015

[Rezi] "Adam ist jetzt mit Eva befreundet" (Wylie Overstreet)

erschienen am 18.11.2013
edel Verlag
Taschenbuch 169 Seiten
9,95 Euro
ISBN: 9783841902450
hier kann man mich kaufen
Inhalt:
Hier kann ich wohl den Untertitel zusammenfassend als "Inhaltsangabe" nehmen: Die Geschichte der Welt – und Facebook ist dabei!

Meine Eindrücke:

Schon das blaue Cover mit dem überall bekannten „Facebookdaumen“, um den sich eine Schlange windet, sticht ins Auge.
Auch wenn ich kein Fan des großen sozialen Netzwerkes (mehr) bin, war ich neugierig auf das Buch.
Als ich es vor einiger Zeit gewonnen habe, war die Freude natürlich groß.

Schlägt man es auf, hat man die typische Optik vor sich, die jeder Facebooknutzer kennt:
Einer postet etwas, es wird gelikt und kommentiert.
Dabei kommen wirklich witzige Gespräche und Situationen zustande, bei denen sich hier und da auch mal typische „Tippfehler“ einschleichen, wie man sie im Netz so oft finden kann – richtig authentisch also ;-).
Natürlich kann man auf 169 großzügig illustrierten Seiten keine geschichtliche Abhandlung im Detail erwarten, vielmehr wird der Leser durch die wichtigsten - und auch weniger wirklich wichtige ;-) - Ereignisse gejagt. Das ist jedoch (für mich) nicht schlimm, da ich mich einfach gerne an dieses oder jenes aus dem Geschichtsunterricht - oder eben auch aus den Nachrichten und eigenen Erfahrungen - erinnert habe.
Besonders gelungen finde ich dabei die Verknüpfung zu aktuellen Personen oder anderen Bezügen, sozusagen ähm... zeitübergreifend. Mir fällt gerade kein passenderer Begriff ein.
Die Facebookeinträge selbst erstrecken sich über mehrere Kapitel, denen jeweils ein kleiner, humorvoller Kommentar vorangestellt wird.

Fazit:

Mir hat es Spaß gemacht, mich so noch einmal an die verschiedenen Ereignisse, wirklich wichtige und vielleicht auch eher nebensächliche, zu erinnern. Hier und da habe ich tatsächlich auch an wenigen Stellen etwas nachgeschlagen, da ich die Hintergründe nicht so genau kannte, so dass doch ein gewisser Lerneffekt dabei war ;-).
Ich vermute, dass jeder, der ein bisschen Hintergrundwissen hat, hier auf jeden Fall amüsiert durch die Seiten blättern wird.
Neues darf man aber nicht wirklich erwarten, die Geschichte ist geschrieben, aber die Art der Aufarbeitung ist einfach gelungen.
Sollte es einen Folgeband zu einem anderen Thema geben, ich wäre auf jeden Fall mit dabei!
Der Folgeband steht schon auf meiner WuLi ;-)




Samstag, 29. August 2015

Lesenacht im August

Hurra!
Heute ist es endlich soweit:
Nachdem ich schon vor einiger Zeit auf die Lesenacht bei Henny aufmerksam wurde, musste ich bisher leider jedes Mal lange arbeiten, so dass es wenig Sinn gemacht hätte, noch zu so später Stunde hinzuzustoßen.

Auch wenn es heute bei mir mal wieder etwas später wurde, muss ich einfach mal mitmischen *gg*.

Jetzt ist gerade 20:29 Uhr, was bedeutet, dass ich 1 1/2 Std versäumt habe.

So, aber nun zum eigentlichen Thema. Ich würde sagen, ich fange bei den ersten beiden Fragen an, dann ist sicher auch schon Zeit für die dritte *lach*:

19 Uhr: Welches Buch/welche Bücher lest ihr heute Abend? Habt ihr euch ein Ziel gesetzt oder lest ihr einfach darauf los?
Ich möchte heute unbedingt in "Deadline" (Renee Knight)schmökern.
...Argh... 
Ok, Foto muss ich euch nachliefern, denn wenn, dann passt alles zusammen: Akku leer *lach*.
Das ist jedenfalls ein Krimi/Thriller, den ich in einer Leserunde bei lovelybooks mitlese.
Leider hat das Buch mich erst gestern erreicht, so dass ich ziemlich hinterherhinke.
Ein Ziel direkt habe ich mir nicht gesetzt, da ich ja auch bei den anderen Lesern stöbern möchte und am Ende nicht so gerne von mir selbst enttäuscht zurück bleiben möchte ;-)
Gestern  habe ich es mir nicht nehmen lassen, noch einige Seiten zu lesen, so dass ich heute beginne bei...
Lesestatus: 75/349 Seiten

20 Uhr: Wenn ihr euch einen Autor aussuchen könntet, um bei ihm einen Tag lang Mäuschen zu spielen, welcher wäre das und weshalb?
Uff, keine leichte Frage, finde ich, denn da gibt es sooo viele......
Ich glaube, ich würde mich spontan für Salla Simukka entscheiden, eine ganz tolle finnische Autorin, die ich letztes Jahr beim Bloggerworkshop bei der Arena kennen lernen durfte. Sie hat mich mit ihrer wahnsinnig sympathischen Art derart begeistert, dass ich bei ihr tatsächlich sehr gerne mal Mäuschen spielen würde *gg*.
Lesestatus: 75/349 Seiten (kam ja auch erst heim und habe heute noch nicht gelesen *lach*)

21 Uhr: Jeder hat SuB-Leichen, manche mehr, manche weniger. Welches Buch musstet ihr unbedingt unbedingt UNBEDINGT haben und habt es doch bis heute noch nicht gelesen?
Ähm, ja, ich fürchte da gibt es mehr als nur eine...
Lass mich mal eben schauen.... *zum Regal lauf*
Also, um den Rahmen hier nicht zu sprengen, entscheide ich mich für eines, das mich wirklich gerade ganz fies anspringt: "Taktgefühle" von Mirjam Müntefering. Ich hatte mir mal eine XXL Leseprobe durchgelesen (und mir irgendwie eingebildet, es wäre das ganze Buch *seufz*). Als ich meinen Fehler bemerkte, war ich mitten im Cliffhanger und musste mir das buch bestellen... Bis es dann ankam, hatte ich wieder andere Bücher entdeckt, und so kam es, dass es bis heute munter vor sich hin-subt.
Lesestatus: 75/349 Seiten (ihr seht, ich komme wirklich nicht zum Lesen vor lauter stöbern)

22 Uhr: Ihr habt den Protagonisten eures aktuellen Buches für 2 Minuten am Telefon, was würdet ihr ihm/ihr sagen?
Nee, oder? Es gibt so viele Protagonisten, bei denen mir so viel einfallen würde...
Hier bin ich ein wenig ratlos....
Vielleicht würde ich einfach nur sagen: "Komm bitte endlich mal zum Punkt! Was ist passiert! Lass mich doch nicht so lange auf dem trockenen sitzen, ohne jegliche konkrete Information... Das ist nicht nett!"
Lesestatus: 88/349 Seiten - wow, ein Kapitel weiter *gg*

23 Uhr: Wenn ihr für den Rest eures Lebens nur ein Genre lesen dürftet, welches wäre das?
Hm,eigentlich mag ich mich so gar nicht entscheiden, weil ich der totale Stimmungsleser bin...
Aber, wenn ich es müsste, dann wäre "mein" Genre Krimis. Die sind äußerst vielfältig, nehmen mich auf reisen mit, sowohl bundes- als auch weltweit, haben gerne auch mal schrullige Ermittler fernab des Mainstream und können mich ebenso zum lachen bringen (z.B. Frieda May).
Lesestatus: 106/349 Seiten - und irgendwie bin ich bisher eher enttäuscht als gefesselt... Vermutlich mach ich deswegen auch alles andere, als weiterzulesen ;-)

23:43 Uhr: 
Mir fallen die Augen zu...Ich fürchte, ich muss die Segel streichen *schäm*
Ein wahrlich guter Gast - kommt später, bleibt dafür nicht bis zum Schluss...
Ich warte noch die Mitternachtsfrage ab und fürchte, mich dann wohl doch verabschieden zu müssen.

24 Uhr: Lalala, erst beschränke ich euch auf ein Genre, nun fackel ich euer Bücherregal ab: Welche 3 Bücher aus eurem Bücherregal würdet ihr retten?
Oh mein Gott!
Du bist verrückt!!
Ähm.....
Beantworte ich dir morgen, sonst bekomme ich noch Alpträume, wenn ich mir über so schwere Fragen den Kopf zerbrechen muss... *seufz*

Update am nächsten Tag:
Ich habe einen Feuerlöscher neben beim Bücherregal gestellt, so kann mir das nicht mehr passieren *teuflisch grins*

Ich streiche die Segel für heute:
GUTE NACHT ZUSAMMEN!
Hat Spaß gemacht, aber ich bin durch, sorry!

Update am nächsten Tag, hehe - die 1 Uhr-Frage fehlte ja noch:

1 Uhr: Wie hat euch euer Buch gefallen? Habt ihr euer Ziel erreicht?
Hm, naja, also ich hatte mir zwar kein konkretes Ziel gesetzt im sinne von "bis Seite xy muss ich unbedingt kommen", aber ich dachte, dass ich länger durchhalte - gerade was das Stöbern angeht und so.
Das Buch selbst war gestern Abend irgendwie nicht so meines. Ich hoffe, dass es mich heute, ausgeschlafen, dann mehr ansprechen wird. 

Abschließend möchte ich mich auf jeden Fall noch bei Henny bedanken für die Organisation und die doch teils etwas fiesen Fragen *gg*! Es hat Spaß gemacht, auch wenn ich leider nicht bis zum Schluss durchgehalten habe.

Montag, 24. August 2015

[Dieses Buch bleibt im Regal] #5


Eine neue Woche hat heute begonnen - Zeit also, euch wieder einen meiner "geb ich nicht mehr her"-Schätze zu zeigen ;-).

Dieses Mal ist es der Auftakt einer meiner liebsten Krimi-Reihen:
Mit "Menschensöhne" hat Arnaldur Indridason vor fast schon 20 Jahren in Island seinen ersten Krimi mit Kommissar Erlendur in der Hauptrolle veröffentlicht - der Originaltitel "Synir Duftsins" zeigt schon, dass die isländische Sprache für unser mitteleuropäisches Ohr eher ungewöhnlich klingt.

Ich selbst durfte meine Liebe zu den Islandkrimis während eines Uni-Seminars kennen lernen - ja, auch an der Uni geht es nicht immer "trocken" und bieder zu ;-).

Wenn man sich erst einmal an die eher ungewöhnlichen Namen und Orte gewöhnt hat, ist es einfach nur toll, in die weitläufige Landschaft und die Eigenheiten ihrer Bewohner einzutauchen, die von langen, dunklen Wintern und eher kühlen Temperaturen geprägt sind. 

Besonders gut gefällt mir dabei Erlendur, von dem wir nicht nur Ermittlungstechnisches, sondern auch viel aus seinem etwas verkorksten Privatleben erfahren können.

Im Laufe der Jahre habe ich die meisten der inzwischen 14 (in Island) bzw. 13 (bei uns) veröffentlichten Titel gelesen und/oder angehört. 
Es ist eine der Reihen, die nicht mehr aus meinem Regal wegzudenken ist, sowohl in gedruckter Form, als auch zum immer wieder anhören ;-).

Übrigens:
Das ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)

Verwende das "Dieses Buch bleibt im Regal"-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
Wenn du magst, hinterlasse Damaris dort und gerne auch mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
Mach mit, oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Sonntag, 23. August 2015

[TAG] Liebster Blog Award

Heute möchte ich euch gerne mal wieder etwas über mich verraten.
Wie ich dazu komme?
Die liebe Barbara hat mich getaggt und ich möchte dem natürlich gerne nachkommen und ihre Fragen beantworten.

Ach ja, für diejenigen von euch, die diesen Award noch nicht kennen, darum geht's:

Dieser Award soll:
- helfen, kleine Blogs mit weniger als 200 Followern bekannter zu machen
- die Person verlinken, von welcher man die Nominierung bekommen hat
- die 11 gestellten Fragen beantworten
- selbst wieder Blogs nominieren und sich 11 Fragen ausdenken, welche
diese dann beantworten sollen

Und dies sind Barbaras Fragen an mich:

1. Welches war dein erstes Buch, an das du dich erinnerst?
Uff, das ist tatsächlich eine echt schwere Frage, denn ich habe schon als Kind so wahnsinnig viel gelesen. In der Schule war es "Die kleine Raupe Nimmersatt" - oder war das noch im Kindergarten? Es ist zumindest einer "der" Klassiker unter den Kinderbüchern.

2. Wurde dir früher als Kind vorgelesen?
Im Kindergarten und in der Grundschule ja, daheim leider gar nicht.
Ich wundere mich immer wieder, wie so eine Leseratte aus mir werden konnte *gg*.
Vielleicht war mir einfach zu oft langweilig als Einzelkind, das erst mit 5 Jahren in den Kindergarten kam - da war ich schon immer neugierig genug, alle Buchstaben zu erfragen und mir zu merken :-)

3. Welches Genre magst du gern/am liebsten/gar nicht?
Och, ich lese eigentlich so ziemlich querbeet und sehr stimmungsabhängig.
Meine Favoriten in der letzten Zeit sind überwiegend Krimis, Jugendbücher - gerne auch spannend! - und (Frauen-)Romane, bei denen ich lachen kann.
Womit du mich jagen kannst: Dystopien und Sci-Fi/Fantasy. Das ist nicht so meins.

4. Was macht für dich ein gutes Buch aus?
Ein gutes Buch muss mich fesseln, mich berühren, zum lachen oder weinen bringen.
Ich will mitfiebern, miträtseln und darf mich nicht langweilen beim Lesen.
Wenn dann noch sprachliche Finessen dabei sind, dann bin ich im 7. Himmel ;-)

5. Wie stehst du zu Bestsellern, hast du auch schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem Bestseller gemacht?
Naja, bei Büchern ist es wie bei Filmen und Essen und allem anderen auch: Die Geschmäcker sind unterschiedlich. 
Was macht einen Bestseller überhaupt zum Bestseller?
Waren Charlottes Roches "Feuchtgebiete" beispielsweise literarisch so perfekt geschrieben? Wohl kaum *gg*. Da kam der Schockmoment zum Tragen, der das Buch in die Gedanken der Leser brachte ;-).
Ich denke, es gibt ebenso Bestseller, die mich absolut ansprechen können wie solche, mit denen ich schlicht nichts anfangen kann.
"Der Herr der Ringe" beispielsweise - und bitte lyncht mich nun nicht! - langweilt mich total, während Millionen von Lesern die Bücher lieben!
Es ist eben alles sehr subjektiv.
Schlechte Erfahrungen kann man mit allem machen.
Ich kann mich persönlich nicht unbedingt an eine große Enttäuschung erinnern, da ich meist meinen Geschmack ganz gut einschätzen kann und in der Regel richtig liege mit meiner Einschätzung ;-).

6. Wie sieht dein liebster Buchladen aus, was macht ihn aus?
Hm, ich habe keinen "liebsten Buchladen", ich stöbere mal hier, mal da.
Eigentlich bin ich ein Freund von süßen kleinen Läden, aber in meiner Gegend sind die leider eher rar gesät. Toll finde ich es einfach, wenn ich von allem etwas finden kann.
Mein persönlich perfekter Buchladen wäre einer, der so halb Buchladen, halb Cafe ist. Mit einer Leseecke und Kaffee und Kuchen *gg* - wo man sich einfach mal für ein paar Stunden verkriechen, stöbern und darüber die Zeit vergessen kann *schwärm*.

7. Wie findest du Buchcommunity-Seiten wie lovelyBooks, Wasliestdu u. a.?
Die finde ich toll! Absolut!
Man kann sich mit anderen Lesern austauschen, bei Leserunden mitmachen und darüber hinaus auf Bücher stoßen, die einem vielleicht so gar nicht aufgefallen wären.

8. Besuchst du regelmäßig Buchmessen?
Leider nein.
Früher hatte es sich nie ergeben, als ich älter wurde, musste ich meistens arbeiten neben dem Studium und so. Da war die Zeit eher knapp.
Letztes Jahr war ich erstmalig in FFM bei der Buchmesse und würde gerne dieses Jahr wieder hingehen :-) Es gibt soooo viel zu entdecken *gg*.

9. Was findest du besser: Printbücher oder ebooks?
Beides hat Vor- und Nachteile.
Ich selbst bevorzuge noch immer gedruckte Bücher, da ich ihre Präsenz in meinem Wohnzimmer (und Schlafzimmer und überhaupt...) nicht missen möchte! 
Auf Reisen haben aber Ebooks durchaus ihre Berechtigung *gg* - da schleppt man nicht so viel Gepäck herum ;-) - hätte mir in meiner Kindheit und Jugend viele Kilos Gepäck erspart, hehehe.

10.Bist du ein Cover-Käufer? Lässt du dich von schönen Bildern überreden?
Nein!
Überreden sicher nicht.
Ein schönes Cover kann absolut ein eyecatcher sein, der meine Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Aber wie im richtigen Leben kommt es auf den Inhalt an, nicht auf Äußerlichkeiten ;-)

11.Glaubst du, dass Rezensionen auf privaten Buch-Blogs dir hilfreich sind?
Ja, auf jeden Fall! Früher habe ich meist nur bei den amazon-Rezis geschaut, inzwischen stöbere ich aber lieber durch die Büchercommunities und durch Blogs. Dadurch wächst zwar die Wunschliste immer weiter, aber es gibt einfach auch zu viele tolle Bücher ;-)
Übrigens finde ich es sehr spannend, unter den Bloggern bei den "alten Bekannten" deren Sicht auf die gleichen Bücher zu sehen und zu vergleichen ;-).


So, eigentlich wäre es nun an mir, mir wieder 11 Fragen auszudenken und 11 andere Blogger zu nominieren. Da ich aber erst kürzlich eine Handvoll Leutchen nominieren durfte, würde ich es gerne jedem Leser selbst überlassen, hier mitzumachen.
Die Fragen finde ich so toll, dass ich neugierig auf eure Antworten wäre - fühlt euch also gerne eingeladen ;-)

Über einen Link in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen ;-)


Donnerstag, 20. August 2015

Rezi-Flut?!

Nachdem ich im letzten Monat kaum zum lesen oder gar schreiben kam, haben sich so manche Rezensionen angestaut, die ich nun so nach und nach tippe und euch zeigen werde.
Ein Widerspruch in sich?
Nö, überhaupt nicht, denn es gibt ja auch Hörbücher ;-).
Außerdem ist es ja nicht so, dass ich gar nicht gelesen habe... ;-)

Daher wird es nun vielleicht häufiger Rezensionen zu lesen geben - aber ich denke, der eine oder andere von euch liest sie doch immer ganz gerne - gerade wenn man selbst mit dem Gedanken spielt, sich das Buch vielleicht doch noch zuzulegen.
Ja, ich möchte euch auch keine einzige meiner Meinungen vorenthalten ;-).

Damit es nicht zu eintönig wird, kommen sie so nach und nach und ich streue natürlich immer wieder auch andere Sachen mit ein, keine Sorge ;-).

So, nun gehe ich aber gleich wieder lesen, damit ich in den letzten Atemzügen meines Urlaubs meine Reziexemplare auch wirklich noch fertig bekomme.

Ich wünsche euch allen eine tolle Lesezeit und bin schon gespannt, was es bei euch Neues geben wird ;-).

Mittwoch, 19. August 2015

[Rezension] "Schafkopf" (Andreas Föhr)

erschienen 2011
audio media Verlag
6 CDs, 448 min.
ISBN: 9783868046168
hier kannst du mich kaufen
Inhalt:

Die oberbayerischen Ermittler Wallner und Kreuthner stehen vor einem Rätsel, als dem Kriminellen Stanislaus Kummeder auf dem Gipfel des Riederstein der Kopf weggeschossen wird. Kummeder hatte einiges auf dem Kerbholz, was vermutlich auch Feinde nach sich zieht.
Doch was hat das Verschwinden einer jungen Frau mit den aktuellen Ereignissen zu tun?

Meine Eindrücke:

Mit „Schafkopf“ durfte nach „Totensonntag“ und „Der Prinzessinnenmörder“ das dritte Wallner-Hörbuch in mein Regal kommen. Chronologisch gesehen ist es jedoch der zweite Teil.

Wie gehabt liest Michael Schwarzmaier grandios und haucht den etwas schrulligen Charakteren Leben ein. Neben den Hauptpersonen wie dem Ermittlerteam Wallner und Kreuthner bleiben auch alte Bekannte natürlich nicht aus.
So freute ich mich besonders über den kauzigen Großvater Wallners, der auch im hohen Alter in Sachen Frauen seinem Enkel weit voraus zu sein scheint, was dem jüngeren jedoch nicht immer gefällt.

Die Krimistory an sich finde ich dieses Mal ein wenig wirr und von sehr vielen Zufällen durchwandert – zu viele für meinen persönlichen Geschmack. Auch fiel es mir stellenweise etwas schwer, der Handlung zu folgen, da ich irgendwie mit den „bösen Buben“ etwas durcheinander kam. Dies kann jedoch auch meiner Laune geschuldet sein – hier möchte ich zu gegebener Zeit noch einmal reinhören und meine Meinung ggfs. revidieren.
Gut gefällt mir, dass Autor Andreas Föhr seiner Linie treu bleibt und hier in zwei Erzählsträngen den Leser bzw. Hörer zur Rätsels Lösung führt.
Der Lokalkolorit ist wie immer wunderbar zu sehen, die Dialektik der Protagonisten ungebremst, so dass dies ein absoluter Pluspunkt für den sprachbegeisterten Hörbuchfreund ist.

Fazit:

Insgesamt jedoch trotz einer eigentlich guten Handlung wegen kleiner Mängel hier und da der für mich bislang schwächste Oberbayern-Krimi aus den Federn Andreas Föhrs – jedoch mit einer immer noch soliden Gesamtwertung.

Meine Neugierde auf die mir noch fehlenden Teile ist ungebremst!

Dienstag, 18. August 2015

Neue Leselust

Es ist nicht mehr so heiß, der Kopf ist wieder aufnahmefähig - da macht auch das Lesen wieder richtig Spaß! :-)
Wurde auch echt Zeit, denn so eine Flaute mag ich gar nicht gern.
Ich liebe es einfach, mich durch die Seiten zu blättern und in den Geschichten zu versinken.

Und wo und wie habe ich es gestern getan?
Genau: In meiner Badewanne! Mit einem Gläschen Rotwein *gg*.
Das ist eigentlich ein Vergnügen, dem ich meist nur in der kalten Jahreszeit nachgehe ;-)
Aber bei dem Temperatursturz der letzten Tage, war es mir ein Vergnügen, in die heiße Wanne zu steigen *gg*.
Übrigens habe ich mich dabei so von meinem aktuellen Buch fesseln lassen, dass ich gleich 2x heißes Wasser nachlaufen lassen musste, um keine kalten Füße zu bekommen *lach*.
Als ich dann doch einer runzeligen Omi geglichen habe, bin ich umgezogen - direkt in die Federn, wo ich dann die letzten 100 Seiten noch gelesen habe.
Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das zuletzt geschafft hatte :-)

Ja, ja, schon klar.
Eben hab ich noch über die Hitze gemault, schon jammere ich über die vermeintliche Kälte - tu ich aber gar nicht! Im Gegenteil! Ich genieße es so richtig, auch in meiner Wohnung endlich wieder normale Temperaturen zu haben! :-)

... Und übrigens, der Wetterfrosch hat mir schon verraten, dass es nun noch einmal schön warm werden soll die Tage.
Damit bin ich jetzt echt mal einverstanden - solange das alles in gemäßigten Bahnen verläuft *gg*.

Montag, 17. August 2015

[Rezension] "Herbsttagebuch" (Kerstin Hohlfeld)

erschienen im Juli 2012
Broschiert 344 Seiten
11,90 EUR
ISBN: 9783839212929
hier geht's zum Verlag 
Inhalt:

Rosa findet durch Zufall ein altes Tagebuch. Dieses gehörte niemand geringerem als Augusta von Liesen. Der Augusta, die Rosa schon seit ihrem Einzug bei Vicky immer so böse von ihrem Portrait anstiert. Doch Rosa mit ihrer romantischen Ader ist sofort gefangen von den Zeilen und lässt sich in die damalige Zeit entführen.
Aber auch in ihrem eigenen Leben geht es turbulent zu: Sie bekommt ein Engagement am Musical-Theater – ein Traum wird wahr! … Oder doch nicht?

Meine Eindrücke:

Nach „Glückskekssommer“ (meine Rezi dafür findet ihr hier) ist „Herbsttagebuch“ der zweite Teil der Tetralogie um die junge, engagierte Schneiderin Rosa Redlich.
Autorin Kerstin Hohlfeld gelingt mühelos der Spagat, auch neue Leser „abzuholen“, während die „alten Hasen“ sich nicht mit unnötigen Wiederholungen langweilen müssen.
Alte Bekannte tauchen wieder auf, ebenso wie neue Gesichter, die diesem Band eine ganz neue Dynamik verleihen.
Rosas Leben wird kräftig durcheinander gewirbelt. Ihre Entdeckung des Tagebuchs lässt Phantasien aufkommen und weckt ihre Neugier. Auch kann die junge Frau gewisse Parallelen entdecken zwischen sich selbst und der schon lange verstorbenen Verwandten ihrer besten Freundin Vicky.
Es geht hier nicht nur beruflich richtig rund – nicht jede der neuen Kolleginnen ist ihr wohlgesonnen -, sondern auch privat gibt es immer wieder Neuigkeiten und Begegnungen, die ihr förmlich den Boden unter den Füßen wegziehen.

Sicher muss man als Leser nicht jede Verhaltensweise nachvollziehen könne, doch wirkt Rosa gerade durch ihr Gefühlschaos, in dem sie sich hier befindet, so authentisch, dass vielleicht doch der eine oder andere Leser sich besser mit ihr identifizieren kann, als ihm lieb ist.

Ich bin wirklich begeistert von dem Mix aus Privatem und Beruflichem, Gefühlschaos und Zielstrebigkeit, den Kerstin Hohlfeld hier auf die Seiten gezaubert hat.
Zwar kommen hier einige meiner Lieblinge aus dem ersten Band etwas kurz, aber das liegt am Umfeld, in dem sich die Schneiderin nun bewegt, so dass ich die Hoffnung hegen darf, dass dies sich im kommenden Band wieder ändert.

Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung an alle Frauen, die gerne einmal abtauchen, sich mitreißen lassen und vielleicht sogar selbst das Gefühl kennen, nicht zu wissen, welcher Weg der richtige für sie ist!


Noch ein kleiner Hinweis am Rande: Auch hier habe ich das Bild der Verlagsseite entnommen, da ich es auf meinem Kindle gelesen habe - ihr kennt das ja noch vom Vorgänger ;-)

Sonntag, 16. August 2015

[Neuzugänge] #2

Hihi, naja, eigentlich ist es "nur" ein einzelner Neuzugang.
Doch möchte ich euch den nicht vorenthalten.

Vor ein paar Tagen hat mich eine ganz nette Rezianfrage erreicht von Artur Rosenstern, der 1990 als Sohn russisch-deutscher Eltern von Kasachstan nach Deutschland übersiedelte.
Seinen Roman "Planet Germania" hat er mir schnell schmackhaft machen können, so dass mir eine Zusage trotz des "bösen Ebookformats" nicht schwer fiel ;-).


Tja, ich bin schon neugierig, wie er den Stoff als quasi selbst Betroffener umsetzt!
Das Cover finde ich zumindest schon einmal sehr authentisch ;-)

Kennt das jemand von euch schon?
Welche Bücher durften bei euch neu einziehen?

Freitag, 14. August 2015

[Rezension] "Mitteilungsheft: Leider hat Lukas..." (Niki Glattauer)

erschienen im August 2013
Verlag: edition-o
3 CDs, 201 min.
ISBN: 9783990220931
hier geht's zum Verlag
Inhalt:

Als Schüler hat man es manchmal echt nicht leicht.
Als Lehrer ebenso wenig.
Aber wie sieht es mit den Eltern der Schüler aus?
Auch ihr Alltag ist von der Schule und den „nervenden Lehrern“ geprägt.

Dies stellt Niki Glattauer, selbst Vater zweier Kinder und Lehrer!, in seinem „Mitteilungsheft“ humorvoll dar.

Meine Eindrücke:

Mir selbst kam die Hörbuchvariante in die Finger, die sich witzig anhörte und folglich in den Einkaufskorb wanderte. Daheim angekommen, machte es sich die CD-Box mit den drei CDs zunächst auf meinen SuB/SuH (Stapel ungehörter Hörbücher) bequem.
Doch lange musste sie da nicht ausharren, bevor sie ins Auto kommen und mich auf den Fahrten zur Arbeit begleiten durfte.
Zugegeben, die Liste der Sprecher (Andreas Steppan, Lilian Klebow und Emma Hartlieb) ist länger als ich es gewohnt bin und eigentlich mag.
Eigentlich, tja…
Denn schnell musste ich feststellen, wie sehr dieses Hörbuch von den unterschiedlichen Stimmen lebt, wie authentisch es wirkt und wie sehr ich über so viele Szenen lachen musste!

Bis dato war mir übrigens nicht bekannt, dass es wohl bis heute gängige Praxis ist, dass jeder Schüler ein solches Mitteilungsheft mit sich führt, in das sowohl Lehrer, als auch die Schüler selbst und natürlich auch die Eltern Eintragungen vornehmen können.
Die Sprecher schlüpfen in ihre Rollen und gehen voll und ganz darin auf – und der Leser hat Spaß dabei!
Leider waren die drei CDs viel zu schnell fertig gehört, so kurzweilig sind die geschilderten Probleme und Problemchen und alltäglichen Begebenheiten, denen ich lauschen durfte.
Da blieb mir nichts anderes übrig, als direkt von Neuem zu starten – das habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr getan!
Und auch beim zweiten Hören musste ich an gewissen Stellen laut auflachen, herrlich!
Ob ich nun zugeben kann, es kurz darauf noch ein drittes Mal eingeschoben zu haben?
Ja, das kann ich.
Und ich kann ruhigen Gewissens sagen: Jederzeit wieder!

Fazit:

Selten ist mir ein so durch und durch gelungenes Hörbuch untergekommen, bei dem ich inzwischen stellenweise schon mitsprechen kann. Dabei büßt es keineswegs irgendetwas ein! Ich liebe es!
Wem ich es empfehlen kann? Jedem!
Jedem Schüler, jedem Lehrer, jedem Elternteil, jedem, der gerne lacht…
Nun hibble ich schon der Fortsetzung („Leider hat Lukas schon wieder…“) entgegen, die in Buchform noch im August erscheinen wird ;-).

Ob ich aber zum geschrieben Text greifen werde, weiß ich noch nicht. Reizen würde mich der Vergleich zum gehörten auf jeden Fall! Zumal es in der Printversion auch tolle Illustrationen gibt, wie ich mittlerweile herausgefunden habe ;-)


Donnerstag, 13. August 2015

[SuB-Abbau-Challenge] - Der Vollständigkeit halber...


Wer mir hier regelmäßig folgt und mich mit meinen Beiträgen stalkt - immer weiter so! ;-) -, hat es sicherlich schon bemerkt:

Eine böse Flaute hat sich breit gemacht.

Dennoch möchte ich euch gerne "auf Stand bringen", was Annas große SuB-Abbau-Challenge angeht:

Leider war der Juli für mich überhaupt nicht ertragreich, denn ich habe keine einzige der gestellten Aufgaben gelöst.
Teilweise lag das an meinem großen Arbeitspensum zu der Zeit, teilweise auch - und da muss ich mich selbst rügen - an meiner Schusseligkeit.
Der Monat war viel zu schnell rum und inzwischen sind wir schon mitten im August.
Zeit also, mich um die neuen Aufgaben zu kümmern.

Diese sind im Einzelnen:

1. Lese ein Buch das folgende Buchstaben enthält: U, F, B (Die Buchstaben habe ich ausgelost ;))
2. Flora, unsere Eule ist leicht wie der Wind, lese deshalb ein Buch, das nicht mehr als 300 Gramm wiegt.
3. Der August ist ein Sommermonat. Der Sommer ist bunt. Lese ein Buch welches wenige bis keine dunklen Farben auf dem Cover enthält.

Zusatzaufgabe:
Flora ist in Gefahr. Sie wird gefangen gehalten und wird erst wieder freigelassen, wenn wir zusammen 50 Bücher gelesen haben. Meint ihr wir schaffen das?

Ich habe auch dieses Mal schon mein Regal inspiziert und bin mir sicher, zumindest einen Teilerfolg verbuchen zu können am Ende des Monats.

Aber lasst euch überraschen, was mein SuB hier hergibt.
Ein Teil davon ist nämlich noch gar nicht sooo lange darauf zu finden, passt aber einfach perfekt :-)

Meine Seite zur Challenge habe ich natürlich inzwischen auch schon aktualisiert.

Mittwoch, 12. August 2015

[Rezension] "Kein Espresso für Commissario Luciani" (Claudio Paglieri)

erschienen am 01.10.2008
Verlag: Hoffmann und Campe
3 CDs (gekürzte Lesung)
ISBN: 9783455306002
hier zu kaufen
Inhalt:

Als Spieler und Zuschauer zu Beginn der zweiten Halbzeit vergeblich auf Schiedsrichter Ferretti warten, wird er in seiner Kabine gefunden – leblos von der Decke baumelnd. Was zunächst wie ein tragischer Selbstmord aussieht, weckt die Neugierde des Commissario Luciani. Dieser wittert einen Mord und beginnt in einem Sumpf aus Korruption zu ermitteln.

Meine Eindrücke:

Da ich ein Herz für Italien und seine Ermittler habe, freute ich mich ganz besonders auf dieses Hörbuch, das den Auftakt einer Reihe um Commissario Luciani bildet.
Hier liegt mir eine gekürzte Lesung von Peter Davor vor. Auf 3 CDs soll der Hörer überzeugt werden von der Geschichte, dem mir neuen Ermittler und seinem Umfeld.

Nun, leider wurde ich ein wenig enttäuscht.
Luciani erscheint mir persönlich irgendwie blass, die story trotz guter Ansätze nicht ganz ausgereift und sehr vorurteilsbehaftet.
Schnell waren die 3 CDs rum und ich blieb etwas ratlos zurück, frei nach dem Motto: „Wie, das war’s schon?“
Dabei kam bei mir nicht die Spannung auf, die eines Krimis würdig wäre.
Zwar wurde ich insgesamt ganz nett unterhalten, mehr aber leider auch nicht.
Es plätscherte so ein wenig vor sich hin, teilweise gab es pseudo-spannende Momente, die mich aber nicht überzeugen konnten.

Fazit:

Möglicherweise gibt die Reihe gelesen und damit ungekürzt mehr her, ich werde es austesten.
Aber als gekürztes Hörbuch ist es eine nette Hintergrundberieselung, zu mehr reicht es bei mir leider nicht.


Dienstag, 11. August 2015

It's too hot...

... und das schon seit Wochen!!!

Geht es euch auch so?
Es ist so heiß, dass einfach alles zu viel ist.
Arbeiten, lesen, Haushalt, schreiben, denken, alles bäh *lach*

Ja, ich überschlage mich vor Eloquenz, ich weiß, aber zu mehr bin ich nicht in der Lage - seit Wochen schon nicht...

Dabei wird die "Liste" der Dinge, die ich euch noch sagen möchte, nicht kürzer, im Gegenteil *gg*

Wird also Zeit, dass die Temperaturen ein wenig runtergehen - wenigstens ein bisschen!

Was meint ihr?

Sonntag, 9. August 2015

[Neuzugänge] #1

Wie, #1?
Für den August?
Ja, ganz genau.
Für den August und für eine neue Zählära ;-)

Nachdem ich berufsbedingt leider etwas kürzer treten muss mit meinem liebsten Hobby, habe ich beschlossen, meine Neuzugänge nun nicht mehr monatsweise zu nummerieren, sondern "einfach so".

Zudem habe ich festgestellt, dass ich einen sooo unfassbar hohen SuB habe, mit sooo tollen Büchern, dass ich derzeit weniger Leserunden mitmachen werde. Dies wird sich sicherlich bald wieder ändern, aber aktuell ist es so und das ist gut so ;-)

Ja, aber bevor ich euch noch mehr auf die Folter spanne, gibt es nun meine aktuellen Neuzugänge:

Zunächst ein kleines Suchspielchen: Finde das Buch! :-)
Mich hat ein etwas verspäteter Gewinn des Welttag des Buches erreicht - und statt des erwarteten Buches kam ein ganzes Fanpaket an! Ich habe mich sooo sehr gefreut!! :-)
Ein ganz dickes DANKESCHÖN nochmals an Susanne, die sich die Mühe gemacht hat, es mir nun doch per Post zuzusenden. Eigentlich wollten wir uns nochmal bei einem der "We love Books"-Treffen in Frankfurt sehen und es dort übergeben, aber leider musste ich an allen Terminen arbeiten.Schade!

Ach ja, der eigentliche Gewinn ist übrigens ein signiertes Exemplar von Katja Piels Krimi "Tod auf Ibiza", auf den ich schon seit der Veröffentlichung heiß war. Aber heruntergeladen habe ich ihn mir irgendwie nie, da ich doch eher Fan von "echten" Büchern bin ;-).
Irgendwann kam dann der Entschluss, es als Urlaubslektüre zu kaufen - aber es zu gewinnen war natürlich umso schöner, insbesondere wegen der Widmung.
Aber auch sonst hat Susanne sich so viel Mühe gegeben und lauter tolle Goodies eingepackt, von Lesezeichen über Magnete bis hin zu Leseproben und Autogrammkarten - ich grinse bei dem Anblick noch immer wie ein Honigkuchenpferd :-D

Hihi, und da ich eigentlich geplant hatte zu verreisen, hat auch mein Kindle etwas Nachschub bekommen: Der erste Teil der Rosa Redlich-Reihe ("Glückskekssommer") hatte mich kürzlich so begeistert, dass der zweite nun auch unbedingt gelesen werden muss, und tadaaaa, hier ist er:

Quelle: Gmeiner-Verlag
Wie es sich für ein Urlaubsbuch gehört, habe ich natürlich schon vorher reingeschnuppert *lach* - manche Dinge ändern sich eben doch nie...
Ja, ich gebe zu, das habe ich als Kind schon immer gemacht ;-)

Tja, weniger schlimm, da meine Reise leider den Umständen zum Opfer gefallen ist und ich nun auf Balkonien lesen "muss".

Wie ihr seht, ich reiße mich wirklich sehr zusammen - allzu viel Lesezeit bleibt mir aktuell auch gar nicht und irgendwie muss ich ja verhindern, dass der SuB in allzu großen Schritten wächst - sozusagen proportional zur Sommerhitze *stöhn*!

Was macht ihr bei diesen Temperaturen eigentlich Tolles?
Mischt ihr die Freibäder auf oder habt ihr gar einen eigenen Garten mit Pool?

Dienstag, 28. Juli 2015

[Dieses Buch bleibt im Regal] #4

Nachdem ich nun ein paar mal ausgesetzt habe, wird es höchste Zeit, endlich einmal wieder mitzumischen - wenn auch mit einer kleinen Verspätung - ich gebe es zu: Montag ist einfach nicht mein Tag *gg*.


Dieses Mal habe ich einen echten Klassiker herausgefischt:

Thomas Mann habe ich tatsächlich erst während meines Studiums bewusst wahrgenommen, hatte mir zuvor eingebildet, er sei schrecklich langweilig... Nun, was soll ich sagen? Ich wurde eines Besseren belehrt, aber sowas von!

Um mich definitiv nicht mehr vor ihm drücken zu können, habe ich in einem Anflug von Wahnsinn ein ganzes Seminar über ihn belegt - ok, zugegeben, es war auch so ziemlich das einzige damals, das keine Überschneidungen hatte - immerhin ist im Wintersemester Dienstag abends 19-21 Uhr nicht unbedingt die beliebteste Uhrzeit für Studenten ;-).
 Die Seminarleiterin war absolut begeisterter Thomas Mann-Fan, was mich anfangs etwas einschüchterte. Doch hat sie es verstanden, uns alle mitzureißen, trotz der unfreundlichen Uhrzeit ;-).

Mein Favorit bis zum heutigen Tag ist eben "Der Tod in Venedig", den ich unzählige Male gelesen habe, der auch schon mit mir baden gegangen ist *lach* und der mich einfach jedes Mal aufs Neue begeistert!

Tja, darum bleibt er auch in meinem Regal, und zwar genau diese Ausgabe und keine andere ;-).

Ach, einige von euch kennen die Aktion noch gar nicht?
Dann lest mal weiter:

Das ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)

Verwende das "Dieses Buch bleibt im Regal"-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
Wenn du magst, hinterlasse Damaris dort und gerne auch mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
Mach mit, oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Sonntag, 26. Juli 2015

[Neuzugänge] Juli #3

Wow, ich bin wirklich sehr stolz auf mich - weiterhin übe ich mich in vornehmer Zurückhaltung!

Nachdem ich letzte Woche wieder ausgesetzt habe, möchte ich euch meine neueste Errungenschaft zeigen:


Ich bin nach einiger Zeit mal wieder bei vorablesen fündig geworden und hatte auch noch das Glück, zu den glücklichen Auserwählten zu gehören :-)

Damit hat mich "Lauras letzte Party" Anfang der Woche erreicht, ein Jugendkrimi, der mich schon sehr neugierig macht.
Irgendwie ist dennoch die Tage etwas Leseflaute eingezogen, so dass ich bisher noch nicht reingeschnuppert habe.
Ich verrate euch aber mal was:
Spätestens im Urlaub werden wieder kiloweise Bücher durch die Gegend geschleift und verschlungen *gg*
Ja, der Verlag war auch so nett, den Lesern ein paar Leseproben mit einzupacken - also neue Ideen für Nachschub ;-)

Trotzdem .... Vielleicht sollte ich nun doch nicht mehr wöchentliche Updates anstreben, sondern unregelmäßig?
Was meint ihr? *grübel*

Und überhaupt, welche tollen Bücher durften bei euch einziehen?

Freitag, 24. Juli 2015

[TAG] 10 Wünsche für einen Sommer


So, wie ich euch angekündigt habe, bin ich gerade dabei, ein paar Sachen hier aufzuarbeiten ;-)
Zunächst einmal hat die liebe Natalie mich getaggt und möchte gerne meine 10 Wünsche für den Sommer wissen.

Ich muss zugeben, gar nicht so einfach, wirklich sooo viele Wünsche zu finden. Da würde ich spontan behaupten, dass ich mich diesbezüglich recht leicht zufrieden stellen lasse.

Aber seht selbst:

1. Sonne, aber keine große Hitze!
Hat einen ganz einfachen Grund: Sonne tut gut und macht Laune - hohe Temperaturen hingegen schlagen mir arg auf den Kreislauf und lassen mich fühlen wie eine alte Omi - wobei ich mal frech behaupten würde, dass ich die letzten Tage da sicherlich nicht die einzige bin, hehe  ;-)

2. Sternschnuppen!
Nein, das ist ganz und gar nicht kindisch...
Auch wenn ich schon als Kind immer gerne in den nächtlichen Himmel gesehen habe auf der Suche nach Sternschnuppen, so haben sie auch in meiner Erwachsenenwelt durchaus ihre Berechtigung. So!

3. Eis!
Ja, auch ich liebe Eis. In allen möglichen Varianten:
vom fruchtigen Kugeleis über leckere Milcheissorten (Achtung, davon nicht zu viel, böse Laktose *gg*) bis hin zum Wassereis oder Magnum ist da ziemlich viel Auswahl für mich.
Wobei ich inzwischen tatsächlich zu den Helden meiner Kindheit zurückgekehrt bin und meist Wassereis im Tiefkühlschrank habe *gg*.

4. Obst und Gemüse!
Gefühlt ist die Auswahl an den Leckereien nie so groß wie in den warmen Monaten.
Ich liebe es, über den Markt zu spazieren und dies und das einzukaufen, wonach mir gerade ist - mache ich leider viel zu selten, meist wird der Supermarkt aufgesucht aus Zeitmangel. Naja, und aus der kleinen Not heraus, da wir vor Ort (also im nächsten Städtchen) leider nur einen kleinen Wochenmarkt haben, der zu Zeiten geöffnet hat, in denen ich in der Regel arbeiten muss.
Schade drum.
Aber ich liebe Melonen jeder Art, Nektarinen, Tomaten (kennt ihr diese Ochsenherztomaten? Boah, die sind der Hammer!!), Salat, Zucchini (einfach genial, wie vielfältig die sich zubereiten lässt *freu*), Auberginen und sooo viel mehr...

5. Mein Balkon!
Als ich vor 1,5 Jahren in meine aktuelle Wohnung gezogen bin, habe ich mich besonders gefreut, endlich wieder einen Balkon zu haben - nur habe ich ihn im letzten Sommer schändlich vernachlässigt, da es unfassbar oft zur Feierabendzeit geregnet hat, das zumindest behauptet meine Erinnerung *lach*.
Diesen Sommer hingegen habe ich ihn schon das eine oder andere Mal genutzt, um gemütlich in die Gegend zu schauen, etwas kühles zu trinken und in einem Buch zu schmökern. Ich habe nämlich den Vorteil, dass abends die sonne ums Eck ist und ich mir keinen Sonnenbrand oder so hole ;-).

6. Mailen!
Ich muss zugeben, ich bin in den letzten Monaten unglaublich mailfaul geworden. Mag daran liegen, dass ich auf der Arbeit den ganzen Tag am Monitor klebe, dazu (normalerweise) fleißig blogge, rezensiere und so, so dass mir oft die Motivation fehlt, noch lange Mails zu tippen. Das möchte ich gerne wieder etwas aufleben lassen. Insbesondere, da eine liebe Freundin inzwischen über den großen Teich gezogen ist und damit nicht mehr die Möglichkeit besteht, sich mal eben zu treffen oder zu telefonieren. *seufz*

7. Freunde treffen!
Tja, da ich gerade beim Thema bin, würde ich einige Freunde sehr gerne mal wieder sehen.
Die leben inzwischen in alle Himmelsrichtungen verstreut. einige von ihnen arbeiten auch im Schichtdienst oder haben andere Verpflichtungen, so dass die Treffen leider nicht mehr so häufig hinzubekommen sind wie früher. Zeit, trotzdem mal wieder alle zu sehen :-).

8. Mehr Schwesternzeit!
Wer hätte das mal gedacht, als wir kleine Knirpse waren, die sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben?! Aber ich vermiss die "Kleine" und finde Wochenenden oder Abende mit ihr einfach grandios, ganz gleich, ob wir zusammen lachen, uns gemeinsam aufregen, diskutieren oder einfach nur gechillt einen Film anschauen. (Oh weh, das schreit geradezu nach einem Höhenflug, wenn sie das hier liest *gg*)

9. Entspannen!
Auch, und gerade im Sommer finde ich das immer sehr wichtig.
Ich denke, dem ist nichts hinzuzufügen, oder? :-)
Außer, dass ich das am liebsten mache im.....

10. Urlaub - das Highlight!
Hurra, bald ist es soweit :-)
Zwei wundervolle Wochen frei, woohooo!

So, nun wisst ihr ganz genau, was ich im Sommer so treibe und was ich mir für mein perfektes Sommerfeeling wünsche.

Da aber natürlich auch ich neugierig bin, möchte ich natürlich auch ein paar Leutchen taggen.
Und es trifft dieses Mal:

- Bianca von schatzichwilleinbuchvondir.blogspot.de
- loralee von loraliest.blogspot.de
- Lisa von wasliestlisa.blogspot.de
- Janine von janine2610.blogspot.de
- Julia von juliassammelsurium.blogspot.de

Nun bin ich neugierig, wie eure Wünsche für den Sommer aussehen - konntet ihr euch vielleicht sogar schon welche erfüllen?


Dienstag, 21. Juli 2015

[Rezension] "Finding Audrey" (Sophie Kinsella)

erschienen am 04.06.2015
Verlag: Doubleday Childrens
Taschenbuch: 288 Seiten
12,95 EUR
ISBN: 9780857534590
hier zu kaufen
Inhalt:

Für die 14jährige Audrey ist ein normales Leben derzeit undenkbar: in die Schule gehen, Freunde treffen, überhaupt das Haus verlassen? – Keine Chance! Doch selbst zu Hause trifft man sie nur hinter einer dunklen Sonnenbrille versteckt an, die sie nie ablegt, da ihr selbst zu ihren Familienmitgliedern der Augenkontakt schwer fällt. Selbst scheinbar banale Dinge wie mit den Freunden des Bruders reden, die ihn besuchen, scheinen viel zu viel für Audrey zu sein. Bis Linus auftaucht und sie Stück für Stück mit viel Geduld aus der Reserve lockt…

Meine Eindrücke:

Mit „Finding Audrey“ (dt.: „Schau mir in die Augen, Audrey“) hat Sophie Kinsella, die vielen Frauen als Autorin der „Shopoholic“-Reihe und anderen Chicklit-Sachen bekannt ist, ihren ersten Jugendroman veröffentlicht. Dieser behandelt mit Angststörungen und Depressionen auch direkt ein nicht zu leicht zu nehmendes Thema, so dass meine Neugier umso größer war.

Schon das (englische) Cover spricht mich sehr an: Dort ist das Gesicht eines Mädchens zu sehen, die Augen hinter einer dicken Sonnenbrille versteckt. Der Rest geht im grüngestreiften Hintergrund unter. Einzig ihre Hände sind noch zu sehen. Das suggeriert, dass sich ein junger Mensch selbst verloren hat, was sich mit dem engl. Titel deckt. Sehr schön!

Doch wie wird „die Kinsella“ mit dem Thema umgehen?
Nun, insgesamt ziemlich gut, muss ich sagen.
Der Leser lernt neben Audrey selbst ihre herrlich „normal verrückte“ Familie mit all ihren Marotten kennen und kommt nicht umhin, hier und da zu schmunzeln oder sich oder andere in manchen Szenen wiederzufinden. Das gefällt mir sehr gut!
Neben Audrey bekommt ihr Bruder Frank in dem Roman große Aufmerksamkeit, da seine Mutter ihn der Spielsucht bezichtigt, was zu schön überspitzten Szenen führt… ;-)
Eine weitere zentrale Rolle spielt Linus, der zunächst als Franks Kumpel auftritt, sich nach und nach aber in Audreys Vertrauen schleicht und ihr einfach gut tut. Manchen mag er vielleicht etwas zu lieb und zu glatt für einen Jungen seines Alters vorkommen, doch denke ich, gibt es immer wieder Ausnahmen, so dass mir auch dieser Charakter durchaus authentisch erscheint und zudem der perfekte Begleiter für die verschreckte Audrey ist!
Die eingeflochtenen Filmsequenzen (ein Projekt von Dr. Sophie, Audreys Psychologin, um sie der Realität wieder näher zu bringen) lockeren die Atmosphäre auf. Sie zeigen das wahre Leben in den vier Wänden der Familie mit allerlei lustigen Begebenheiten.

Was mir hier am Umgang mit dem Thema Angststörung und Depression sehr gut gefällt: Sophie Kinsella zeigt auf, dass es nicht nur ein auf gibt, sondern auch zu herben Rückschlägen führen kann. Dies ist mal besser, mal weniger gut ausgeführt, aber die Botschaft kommt rüber.
Dass der Auslöser für Audreys Erkrankung vielfach angerissen, aber nie direkt detailliert benannt wird, finde ich persönlich nicht weiter schlimm, es tut nicht wirklich was zur Sache, da für mich die Zeit „danach“ eindeutig im Vordergrund steht.
Jedoch ging mir ging die Heilung am Schluss dann doch etwas schnell. Ein wenig hatte ich das Gefühl, sie wollte ihren Roman auf wenigen Seiten zu Ende bringen. Etwas mehr wäre hier in meinen Augen tatsächlich „mehr“ gewesen. So war alles etwas Holterdipolter, und schon ist alles gut.
Da hat mir doch noch etwas gefehlt. Schade!

Fazit:

Insgesamt kann ich Sophie Kinsellas ersten Jugendroman als lesenswert ansehen, auch wenn er hier und da für mich kleine Schwächen aufweist.

Wer einen Roman ausschließlich zu diesem ernsten Thema lesen möchte, ist hier nicht unbedingt perfekt bedient. Wer jedoch auch offen ist für andere Problematiken, die in jeder Familie auftreten können, wird hier sicherlich seine Freude haben!


Samstag, 18. Juli 2015

Lebenszeichen

Nachdem es die letzte Woche erschreckend ruhig um mich geworden ist, wird es höchste Zeit für ein kleines Lebenszeichen ;-).

Ich war weder im Urlaub, noch war ich krank - aber das Wetter hat mich bezwungen.
So sehr die meisten hier den Sommer lieben, so sehr quält er mich an manchen Tagen, so dass ich nach der Arbeit einfach viel zu platt war, überhaupt noch irgendwas zu tun, geschweige denn, mein Hirn noch weiter anzustrengen.

Selbst das Lesen ist nahezu komplett einem Alternativprogramm aus TV schauen und Hörbüchern gewichen, da die Konzentration absolut auf dem Nullpunkt war.

Aber da ich euch nun soooo viel berichten, erzählen und mitteilen möchte, bin ich guter Dinge, dass es die kommende Woche etwas besser laufen wird - ich kann euch doch die Rezis, Eindrücke, TAGs und alles andere sonst nicht vorenthalten ;-)

Bis dahin, 
eure Lesemaus

Sonntag, 12. Juli 2015

[Neuzugänge] Juli #2

Schon ist wieder eine Woche um, Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt!
Geht es euch gerade auch so?

Da ich irgendwie diese Woche überwiegend auf der Arbeit zu finden war, halten sich meine Neuzugänge diese Woche in Grenzen, aber es ist auf den ersten Blick ein echtes Schmakerl ;-):

Bei Julias tollem Gewinnspiel habe ich tatsächlich Glück gehabt und wurde ausgelost für ein Exemplar von "Adam ist jetzt mit Eva befreundet".
Allein der Titel soll ja eindeutig an das große soziale Netzwerk erinnern, aber was mich im Inneren erwartet, das ahnte ich nicht...
Natürlich musste ich gleich reinschnuppern, aber weiterlesen habe ich mir unter Mühe verboten, da ich gerade in zwei Leserunden feststecke und da leider nur langsam vorankomme, da darf ich mich nicht noch zusätzlich ausbremsen ;-).

Jedenfalls möchte ich es nicht versäumen, mich bei Julia für dieses süße Paket zu bedanken - denn sie hat mit gleich noch eine nette Nachricht und zwei Leseproben mit eingepackt - DANKESCHÖN! :-)